Produktivtität steigern: 3 Fakten, die du kennen solltest

3225
Prioritäten setzen: So steigerst du deine Produktivität
© pathdoc – stock.adobe.com

1. Dienstag ist der produktivste Tag der der Woche

39 % geben laut einer Studie an, dass der produktivste Tag der Arbeitswoche der Dienstag ist. Danach folgt übrigens der Montag. Am unproduktivsten sind wir hingegen Freitags. Also schiebe wichtige Themen und Termine am besten an den Anfang der Woche, um deine Produktivität im Büro zu steigern!

2. Die produktivste Zeit für ein Meeting

Setzt du dein Meeting für 16 Uhr an? Dann geh nicht davon aus, dass dabei etwas sinnvolles herauskommt. Frühmorgens bist du am produktivsten, während die meisten Mitarbeiter zwischen 16 und 18 Uhr erwiesenermaßen das größte Tief haben. Nach der Mittagspause geht es stetig bergab mit der Aufmerksamkeit. Da hilft nur eines: Feierabend!

3. Ein Urlaub wirkt wahre Wunder

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub? Zum Glück nicht, das wäre doch ein ganz schön demotivierender Arbeitsalltag. Tatsächlich ist es so, dass die meisten Mitarbeiter nach einem Urlaub motivierter an die Arbeit gehen. Für über 50 Prozent trifft dies zu.

Logisch: In der Woche vor dem Urlaub steigt bei vielen die Produktivitätskurve noch einmal an.

Vorbildliche Mitarbeiter wollen ihre Aufgaben noch selbst erledigen, bevor sie den Kollegen die ganze Arbeit hinterlassen.

Man startet ja auch viel entspannter in den Urlaub, wenn man mit dem Kopf loslassen kann und nicht an die unerledigten Aufgaben denkt, die nach der Rückkehr am Arbeitsplatz auf einen warten.

Fazit: So kannst du dein Zeitmanagement verbessern

Klar solltest du dich nicht ab Mittwoch darauf ausruhen, dass bei deinen Bemühungen im Job eh nichts mehr rauskommt und den Rest der Woche faul vertrödeln. Aber mit diesem Wissen im Hinterkopf  kannst du deine Prioritäten richtig setzen und kannst für dich selbst herausfinden, wann du deine produktivsten Zeiten im Büro hast. Schließlich heißt es dann spätestens an einem Dienstagvormittag nach deinem Urlaub:

Hana Kus
Nach ihrem Masterabschluss in Medienwissenschaft und ihrem Volontariat in Print und Online war sie bis Juni 2020 Chefredakteurin von unternehmer.de.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!