Finanz Lexikon
Absatzplanung

Der Absatz beschreibt nichts anderes als die Menge an Gütern eines Unternehmens, die in einem bestimmten Zeitraum verkauft wird. Der Markt, auf dem die Güter abgesetzt werden, wird in diesem Zusammenhang auch als Absatzmarkt bezeichnet. Ziel der Absatzplanung ist es, die Produktion so effizient wie möglich zu gestalten und den Deckungsbeitrag des Unternehmens so weit wie möglich zu maximieren. Darauf aufgebaut werden dann die Produktion und damit einhergehend auch die Kosten geplant.

Die Ermittlung der Absatzplanung

Je nachdem in welcher Branche das Unternehmen tätig ist und welche Marktausrichtung es vorweisen kann, wird der Absatz geplant.

  1. Möglichkeit: Einerseits kann der Absatz mithilfe von Kundenaufträgen vorhergesagt werden. Dieser Ansatz gilt vor allem für Unternehmen, die fast ausschließlich aufgrund von Kundenaufträgen produzieren.
  2. Möglichkeit: Ein weiteres Verfahren der Absatzplanung eignet sich vor allem für Unternehmen, die nicht für individuelle Aufträge produzieren, sondern für einen Markt, der für die Firma weitgehend anonym ist. Die Prognosen werden auf Basis von Vergangenheitswerten erstellt und mithilfe bestimmter statistischer Methoden kann dann der Absatz ermittelt werden.

« zurück zu Finanz Lexikon