Existenzgründer Lexikon
Supply Chain Management

Unter Supply Chain Management (SCM) versteht man die gesamte prozessorientierte Planung und Steuerung von Güter-, Informations- und Geldflüssen entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Lieferanten bis zum Kunden. Es beschreibt somit die aktive Gestaltung aller Prozesse, um Kunden oder Märkte wirtschaftlich mit Produkten und Dienstleistungen zu versorgen.

Ziele von Supply Chain Management

Durch den papierlosen Austausch von planungsrelevanten Daten, können Beschaffungs-, Produktions- und Vertriebsplanungen aufeinander abgestimmt werden. Unternehmen können daher unmittelbar auf Störungen mit Planänderungen reagieren. Ziel ist es, die Leistungen der Lieferkette in Bezug auf die eingesetzten Kosten zu optimieren.

Voraussetzungen

  • Integration der Informationsverarbeitung zwischen Partnern der Lieferkette
  • Hohes Maß an Vertrauen zwischen Partnern der Lieferkette aufgrund des Informationsaustauschs

Aufgaben

  • Customer Relationship Management
  • Kostensenkung und Ressourcenoptimierung über alle Wertschöpfungsstufen hinweg
  • Erhöhung der Anpassungs- und Entwicklungsfähigkeit der Lieferkette

Häufige Probleme im Supply Chain Management

  • Interessenkonflikte zwischen den Partnerunternehmen hinsichtlich der Unternehmensziele
  • Die Datensicherheit – sowohl firmenintern als auch extern
  • Nationale und internationale Standards
  • Die gleichberechtigte Kosten- und Aufgabenverteilung entlang der Lieferkette

« zurück zu Existenzgründer Lexikon