Definition: Skalierbarkeit

Der Begriff Skalierbarkeit bzw. Skalieren bedeutet, im betriebswirtschaftlichen Sinne, die Fähigkeit den Umsatz zu steigern, ohne gleichzeitig größere Investitionen (beispielsweise für Produktion und Infrastruktur) tätigen zu müssen. Allgemein beschreibt Skalierung also eine Größenveränderung und stellt eine bedeutende Eigenschaft von Geschäftsmodellen bzw. Geschäftsideen dar.

Wann ist ein Geschäftsmodell skalierbar?

Für Existenzgründer muss sich diese Frage bereits bei der Entwicklung des Geschäftsmodells stellen. Denn bei einer hohen Skalierbarkeit, steigt mit wachsendem Umsatz ebenso die Gewinnmarge.

Besonders Geschäftsmodelle, die keine physischen Kapazitätsgrenzen wie Produktionsanlagen haben, sind stark skalierbar. Ein gutes Bespiel sind Internetgeschäftsmodelle, beispielsweise ein Onlineshop, der sich allein mit dem Handel von Waren befasst: Steht die Website und ist die Logistik organisiert, ist es oftmals egal wie viel umgesetzt wird – es kommen kaum Neuinvestitionen hinzu.

Weitere Merkmale für hohe Skalierbarkeit

1. Hohe Automatisierung

In Unternehmen mit hoher Skalierbarkeit herrscht gleichzeitig ein hoher Automatisierungsgrad. So ist ein effizientes und schnelles Arbeiten möglich.

 2. Geringer Fixkostenanteil

Fixkosten fallen bei so gut wie jedem Unternehmen an. Skalierbare Geschäftsmodelle zeichnen sich allerdings dadurch aus, dass sie trotz erhöhter Produktion einen relativ niedrigen Fixkostenanteil haben.

3. „Asset Light“-Strategie

Geschäftsmodelle, die ein relativ geringes Anlagevermögen haben, sind tendenziell besser skalierbar. Diese Unternehmen sind eher in der Lage ihren Umsatz mit geringen Investitionen zu steigern, als Unternehmen mit hohen Anfangsinvestitionen, wie beispielsweise Produktionsanlagen.

4. Expansionsfähigkeit

Ein erfolgreiches Geschäftsmodell muss die Möglichkeit haben, auch in andere Märkte zu expandieren. Eine skalierbare Geschäftsidee kann sich problemlos auch außerhalb Deutschlands und damit international etablieren.

Weitere Anwendungsbereiche

Auch außerhalb der Wirtschaft wird der Begriff „Skalieren“ verwendet. Hier sind einige weitere Begriffsdefinitionen:

  • Kunst/Fotografie: Bilder werden in der Größe verändert
  • EDV: Objekte oder Schriftgrößen werden vergrößert oder verkleinert
  • Computergrafik: beschreibt die Größenveränderung eines digitalen Bildes
  • Videotechnik:  Material wird digital vergrößert

« zurück zu Existenzgründer Lexikon