Existenzgründer Lexikon
Kapitalgesellschaft

In diesem Artikel erklären wir dir alles wissenswertes rund um das Thema Kapitalgesellschaft:

Die Kapitalgesellschaft ist eine Körperschaft des privaten Rechts, die Mitglieder verfolgen gemeinsam meist einen wirtschaftlichen Zweck. Sie beruht auf einem Gesellschaftsvertrag.

Arten von Kapitalgesellschaften

Zu den Kapitalgesellschaften gehören zum Beispiel die:

  • Aktiengesellschaft (AG)
  • Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA)
  • GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)

Geregelt ist das im Dritten Buch des HGB im 2. Abschnitt.

Wie und wann entsteht eine Kapitalgesellschaft

Die Kapitalgesellschaft entsteht mit dem Gesellschaftervertrag und der Eintragung in das Handelsregister. Dieser Eintrag muss notariell Beurkundet werden, in der Zwischenzeit besteht eine Aktiengesellschaft als Vor-AG und eine GmbH als GmbH als Vor-GmbH oder GmbH in Gründung (GmbH i.G.).
Das Mindestkapital variiert nach Art der Gesellschaft. Bei einer Aktiengesellschaft (AG) beträgt es 50.000 Euro, bei einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) beträgt das Mindestkapital 25.000 Euro. Grund des Mindestkapitals in die Haftungsbeschränkung.

Wie haftet eine Kapitalgesellschaft

Sie haften ausschließlich mit ihrem Gesellschaftsvermögen also nicht mit ihrem Privatvermögen. Ausnahme: Bei der KGaA haftet der Komplementär unbeschränkt und persönlich mit all seinem Geld.

Ist die GmbH& Co.KG auch eine Kapitalgesellschaft

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung & Compagnie Kommanditgesellschaft (GmbH & CoKG)  ist eine abgewandelte Form der Kommanditgesellschaft (KG). Wie die KG ist auch die GmbH & CoKG eine Personengesellschaft also keine Kapitalgesellschaft . Hier ist der Komplementär, also der der persönlich haftende Gesellschafter oder Vollhafter, keine natürliche Person, sondern die jeweilige GmbH.

Unterschied zur Personengesellschaft

Diese zwei Arten von Gesellschaften unterscheiden sich in vielen Dingen, z.B.:

  • Bei einer Personengesellschaft ist anders als bei einer Kapitalgesellschaft kein Mindestkapital nötig.
  • Bei einer Kapitalgesellschaft muss der Jahresabschluss elektronischen Unternehmensregister veröffentlicht werden und für jedermann ersichtlich sein.
  • Die Haftung erfolgt bei einer Kapitalgesellschaft nur mit dem Geschäftsvermögen, bei einer Personengesellschaft dagegen mit Geschäfts- und Privatvermögen.
  • Die Gründung einer Kapitalgesellschaft ist sehr komplex und mit viel Bürokratie verbunden, anders als bei der Personengesellschaft.

« zurück zu Existenzgründer Lexikon