Der Jobzyklus ist ein Ablauf verschiedener Phasen, die man während seines Jobs durchläuft. Dieser Zyklus kann bis zu 7 Jahre dauern. Anschließend wird empfohlen, seinen Job zu wechseln und eine neue berufliche Richtung einzuschlagen. Es handelt sich dabei jedoch nur um ein Modell, welches sich bei vielen ArbeitnehmerInnen widerspiegelt.

Das sind die 7 Phasen des Jobzyklus‘

1. Begeisterung & Motivation

Der Jobzyklus beginnt mit dem mentalen Aufschwung nach der erfolgreichen Jobsuche. Du bist neugierig auf den neuen Job und freust dich auf die kommenden Herausforderungen.

2. Ernüchterung & Zweifel

Der Joballtag beginnt. Die ersten Probleme und Meinungsverschieden mit dem Job und deinen KollegInnen treten auf. Fragen wie: „Ist das wirklich der Job, den ich machen möchte?“ stellst du dir recht häufig und hast Zweifel an der neuen Arbeitsstelle.

 3. Anpassung & Kennenlernen

Nun hast du dich in die neue Stelle gut eingewöhnt und erlangst viel Wissen. Die ersten Erfahrungen hast du ebenfalls schon gemacht. Der anfängliche Smalltalk mit deinen KollegInnen über das Wetter und die Bundesliga Ergebnisse schwenkt in private Diskussionen und tiefgründige Gespräche um.

4. Vertrauen & Konstanz

Du bist fester Bestandteil deines Teams geworden und trägst die Verantwortung für verschiedene Projekte. Du fühlst dich richtig wohl und wirst von deinem Ehrgeiz vorangetrieben.

5. Erfolge & Wachstum

Durch deine gute Arbeit erhältst du Gehaltserhöhungen und Beförderungen. Auch Weiterbildungen und einige Seminare hast du schon besucht.

6. Rückgang & Wünsche

Du kennst deine Fähigkeiten und willst die Karriereleiter weiter erklimmen. Doch die Erwartungen werden kaum, bis gar nicht erfüllt. Hingegen erhältst du Rückschläge und Misserfolge.

7. Schlusspunkt & Konsequenzen

Nun hast du nur noch Stress mit dem Job und die Belastung steigt. Die Arbeit macht keinen Spaß mehr. Der Jobzyklus neigt sich langsam dem Ende. In deiner Freizeit schaust du dich schon nach neuen Stellen und Perspektiven um. Schlussendlich reichst du die Kündigung ein und verlässt die Firma.

« zurück zu Existenzgründer Lexikon