Schlagwort: Werbung

Neue Kontakte knüpfen

Kommunikation in der Krise: Was und wie viel ist notwendig?

In der Wirtschaftskrise sind Unternehmer schnell bereit, ihre Werbebudgets zusammenzustreichen.

Online-Handel: Was ist eine EUVP? Und darf ich damit werben?

Oftmals sind sich Online-Shop-Betreiber im Unklaren darüber, auf welche Art und Weise man auf Preisempfehlungen der Hersteller Bezug nehmen darf.

Direkt-Marketing: 14 Prozent des Werbeumsatzes landen im Briefkasten

13,8 Prozent des deutschen Bruttowerbemarktes entfallen laut Nielsen auf Werbebriefe, Kataloge, Prospekte, Wurfzettel und Flyer. 36 Prozent der werbungtreibenden deutschen Unternehmen setzen auf Werbung im Briefkasten.
Online-Beratung richtig nutzen: So bauen Sie Vertrauen zu Ihren Kunden auf! (Teil II)

Lohnt sich PR auch für den Mittelstand?

PR ist nicht nur Großkonzernen vorenthalten, die große Etats haben. Auch der Mittelstand sollte PR betreiben und sich eine Strategie zurechtlegen.
7 Tipps für erfolgreiche PR

Rechtliche Aspekte von PR und Pressearbeit

Der Newsletter wird von vielen Unternehmen als PR-Instrument eingesetzt. Aber gerade beim Newsletter sind nicht nur presserechtliche Vorschriften zu beachten, sondern auch wettbewerbsrechtliche Bestimmungen.
Arbeitsrecht - Urteile im Juli 2014

Werbung mit den Begriffen Garantie und Gewährleistung

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Begriffe „Garantie“ und „Gewährleistung“ häufig als Synonyme gebraucht, obwohl dies juristisch nicht korrekt ist.
Wirtschaftsrecht - Urteile im Juli 2014

Made in Germany – Wann stimmt das?

Die Bezeichnung eines Produkts als „Deutsche Ware“ oder „Deutsches Erzeugnis“ stimmt nicht immer. Wann ist ein Produkt noch "Made in Germany"?
Was ist urheberrechtlich geschützt?

Werbeslogans rechtlich schützen: So meldet man eine Marke an

Gute Slogans sorgen dafür, dass die jeweiligen Unternehmen mit ihren Produkten in der heutigen, reizüberfluteten Werbewelt genügend Aufmerksamkeit bekommen.

„Solange der Vorrat reicht“ – ein zulässiger Werbehinweis?

Grundsätzlich ist es irreführend, für eine Ware zu werben, die nicht in angemessener Menge zur Befriedigung der Nachfrage vorrätig ist.

Banner im Performance Marketing

Gerade die Interaktivität der Online-Werbeformate und die Möglichkeit nachvollziehen zu können, wie viele Nutzer sie angeklickt haben, hat die Frage aufgebracht, ob sich Response-Raten zum Gradmesser des Erfolgs machen lassen.