Digital Detox: Auf Smartphone & Co. verzichten? [Studie]

2499
Digital Detox: Auf Smartphone & Co. verzichten? [Studie]
© Viacheslav Iakobchuk – stock.adobe.com

Könntest du es dir vorstellen: dein Smartphone beziehungsweise Tablet für ein paar Tage oder gar für mehrere Wochen nicht anzurühren? Kein YouTube, kein WhatsApp, kein Instagram? Social Media ade? Wie eine aktuelle Studie von Bitkom Research, bei der 1.003 Bundesbürger ab 16 Jahren telefonisch befragt wurden, zeigt, hat sich gerade einmal jeder Zehnte (11 Prozent) einen Digital Detox für 2020 vorgenommen. Die Frage, die man den Teilnehmern der Umfrage gestellt hat, lautete wie folgt:

„Gibt es Tage im Jahr, an denen Sie bewusst auf alle digitalen Medien verzichten und nicht für andere via E-Mail, soziale Netzwerke oder Handy erreichbar sind?“

Die Ergebnisse sprechen für sich: So sagen 35 Prozent der Befragten, sie könnten sich einen Digital Detox überhaupt nicht vorstellen. Jeder vierte hat es immerhin versucht, doch schon nach kurzer Zeit wieder aufgegeben. Insgesamt 23 Prozent konnten dagegen bereits positive Erfahrungen mit einem Digital Detox machen – darunter sieben Prozent regelmäßig für ein paar Stunden und ganze 16 Prozent über einen oder mehrere Tage. Acht Prozent der Befragten machten keine Angaben.

Offenbar fällt ein rigoroser Verzicht alles andere als leicht; dies bestätigt auch Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder im Rahmen der Umfrage: Ob und wann die Gewohnheit, ständig das Handy in Griffweite zu haben, zur Belastung werden kann, sei allerdings individuell unterschiedlich. Fest stehe jedoch, dass es vielen Menschen schwerfalle, selbst für kurze Zeit auf ihr Smartphone oder digitale Medien zu verzichten.

EXTRA: Digitaler Stress: Birgt er ein Gesundheitsrisiko?

Umfrage: Einschätzung der Befragten zu Digital Detox

Umfrage: Einschätzung der Befragten zu einem Digital Detox

Ob und vor allem wie nachhaltig ein Digitaler Detox, sprich eine kurzfristige „Entgiftung“ von allem Digitalen, dem entgegenwirken kann, sei dahingestellt. Sollten wir uns alle nicht besser fragen, wie wir in Zeiten der permanenten Reizüberflutung einen maßvollen und verantwortungsbewussten Umgang mit Smartphones, Tablets & Co. kultivieren können? Schließlich ist das Digitale längst Teil unserer Realität – und kein dämonischer Schadstoff, dem man vollkommen wehrlos ausgeliefert ist. Die Entscheidung liegt Tag für Tag wortwörtlich in unseren Händen.

Du willst nichts mehr verpassen?

Newsletter & ePaper

  • die besten Artikel in dein Postfach
  • unser ePaper - alle 2 Monate gratis
  • Rabattaktionen & Gewinnspiele
  • kostenlos & jederzeit abbestellbar
unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!