Du liebst deinen Job nicht? 7 Strategien

612

Um in deiner Karriere voranzukommen, solltest du deinen Job lieben. Nur so kannst du mit Begeisterung in deiner aktuellen Position auftreten. Das kann jedoch schwierig sein, wenn dein Job dich nicht inspiriert.

In diesem Fall kann ein Neustart erforderlich sein. Hier sind 7 hilfreiche Strategien, wenn du deinen Job nicht liebst.

1. Schließe Freundschaften

Finde Menschen auf der Arbeit, mit denen du eine Beziehung aufbauen kannst und die du schätzt. Wenn dein Job eine Herausforderung ist, können deine Kollegen die Arbeit erträglicher machen. Sie können dir helfen, wenn du unmotiviert bist.

2. Fokus auf das Positive

Wenn du nicht liebst, was du tust, konzentriere dich auf kleine, positive Elemente deiner Arbeit. Welche positiven Eigenschaften hat deine Arbeit? Angenehme Arbeitszeiten oder viele Pausen?

EXTRA: Positive Psychologie: Anleitung zum Glücklichsein am Arbeitsplatz

Wenn dir der Inhalt deiner Arbeit nicht gefällt, hat das Unternehmen vielleicht zumindest eine konstruktive Kultur. Sei dankbarer. Zeige Dankbarkeit für die kleinen Dinge in deinem Berufsalltag. Dies wird deine Einstellung grundlegend verändern.

3. Was als nächstes kommt

Während deine momentane Arbeit vielleicht nicht so ist, wie du sie dir erhofft hast, stehen dir trotzdem alle Türen offen. Konzentriere dich auf die Dinge, die du tun wirst, wenn du deine Fähigkeiten aufbaust.

Hole dir Unterstützung, indem du dich an Mentoren wendest. Je klarer du dir darüber bist, was als nächstes kommt, desto mehr kannst du dich positiv auf den nächsten Schritt einstellen.

4. Sei geduldig

Versuche deine Geduld zu trainieren. Nicht jeder Job wird aus Rosen und Schmetterlingen bestehen, also sei geduldig. Alle Karrieren müssen mit der Zeit wachsen. „Zeit“ kann das Schlüsselwort sein:

Alle Karrieren durchlaufen Höhen und Tiefen. Egal, in welche Richtung du dich entwickelst: sei geduldig. Die Dinge werden sich ändern – oft schneller, als du denkst.

5. Was du nicht willst

Wir neigen dazu zu denken, dass wir am besten durch positive Erfahrungen lernen. Aber in Wirklichkeit kommen einige der tiefsten Erkenntnisse aus schwierigen Situationen:

Lernen durch negative Erfahrungen kann so stark sein wie Lernen durch positive Erfahrungen.

6. Nimm, was du kriegen kannst

Vielleicht liebst du deinen Job nicht, aber das Unternehmen bietet große Vorteile. Nutze die Möglichkeiten, welche dir dein Unternehmen bietet:

  • Vergünstigungen der öffentlichen Verkehrsmittel
  • Sportangebote

Du machst eine gute Arbeit also ist es nur fair, alles was das Unternehmen in der Zwischenzeit zu bieten hat, zu nutzen.

7. Zusätzliche Energie

Wenn dich dein Job nicht auslastet, dann nutze deine zusätzliche Energie sinnvoll. Entwickle mental:

  • den Roman, den schreiben willst
  • das ideale Haus, das du entwerfen und bauen willst

Unsere mentalen Funktionen können uns genauso auslasten wie die in der physischen Welt, also nimm deine kognitiven Möglichkeiten wahr.

Erinnere dich daran, dass dein Job nicht von Dauer sein wird. Der Chef wird wechseln. Das Unternehmen wird sich weiterentwickeln. Und der Inhalt der Arbeit wird sich sicherlich entwickeln. Deine positive Einstellung wird sich im Laufe der Zeit sicherlich bei deiner nächsten großen Chance auszahlen.

Dieser Artikel wurde von Tracy Brower auf Englisch verfasst und am 29.09.2019 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können!

Du willst nichts mehr verpassen?

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein