Grünes Büro: Nachhaltigkeit aktiv leben [+Checkliste]

1582
Welche Städte bieten viel freie Bürofläche? [Infografik]
©Marc Mueller

Du fragst dich, wie du dein Büro in ein nachhaltiges Büro verwandeln kannst? Das ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick scheint. Fange mit kleinen Maßnahmen an, die einfach umzusetzen sind und bereits schnelle Erfolge bringen.

Nachhaltigkeit ist heute nicht mehr nur ein Schlagwort, sondern gelebter Umweltschutz und Schutz vor Ressourcenverschwendung.

Nicht nur im privaten Bereich sind viele unserer Mitmenschen bereits fleißig damit beschäftigt, Energie und Wasser einzusparen, Müll zu vermeiden und umweltgerechtere Alternativen zu vielen Produkten zu finden. Unsere Kinder machen es uns vor – seit Fridays for Future müssen auch die Eltern mitziehen und sich mit den grünen Gedanken zum Wohle unserer Welt auseinandersetzen. Da kann es schnell vorkommen, dass liebgewonnene Verhaltensweisen und Gewohnheiten über Bord geworfen oder zumindest überdacht werden. Die Umwelt schützen, heißt immer auch, Verzicht zu üben. Aber das ist in vielen Fällen gar nicht tragisch, wenn wir alle die Herausforderungen annehmen und uns der Challenge stellen.

Nicht nur die Arbeitsräume im Auge behalten

Was Zuhause schon aktiv gelebt wird, ist auch im Büro möglich. So kann bereits richtig viel Wasser eingespart werden, wenn beim Toilettengang nur noch die Kurzspültaste genutzt wird. Und das Toilettenpapier ist in der recycelten Variante heute auch genauso weich wie anderes. Wenn du beim Händewaschen Bio-Seife ohne Mikroplastik und sonstige Zusätze verwendest, freut sich nicht nur deine Haut, sondern auch die Umwelt. Obwohl Papierhandtücher hygienischer sind, kann in den einzelnen Abteilungen in den WCs auch ein normales Baumwollhandtuch gute Dienste leisten. Zur Lagerung von gebrauchten, feuchten Handtüchern sind Weidenkörbe ideal. Sie lassen die Luft im Inneren des Korbs zirkulieren – so werden die feuchten Handtücher nicht stockig.

EXTRA: Nachhaltig und profitabel? 3 Denkanstöße für Unternehmen

Auch die Überwachung und Einhaltung einer optimalen Raumtemperatur genauso wie das Ausschalten von momentan nicht benutzen elektrischen Geräten wie Drucker, Aktenvernichter und Computer sind sinnvolle Maßnahmen. Die Beleuchtung im Büro auf energiesparende LED-Lampen umstellen und natürlich das Licht beim Verlassen der Räume ausschalten sind weitere, schnell umsetzbare Ideen.

Checkliste: Einfache Tipps für ein nachhaltiges Büro

Jeder im Büro, die Teamleiter und auch die Mitarbeiter, müssen Hand in Hand arbeiten, um das eigene Büro nach und nach ein kleines bisschen grüner zu gestalten:

  • Mit dem Fahrrad oder den Öffis ins Büro fahren
  • Verpackungsmaterial sammeln und bei Bedarf wiederverwenden
  • Licht aus, wenn der letzte den Raum verlässt!
  • Nicht jede E-Mail muss ausgedruckt werden – hier bitte weitsichtig agieren
  • Keine verpackten Lebensmittel oder Fast-Food mit ins Büro nehmen
  • Computer und Drucker aus, wenn es in den Feierabend geht

Noch mehr Tipps für dich:

1. Müll vermeiden: So einfach geht’s

Auch in der Kaffeeküche hast du Möglichkeiten, die Umwelt aktiv zu schützen. Verzichte auf Kapselkaffeemaschinen, die mit Aluminium-Kapseln bestückt werden und stell die Spülmaschine erst dann an, wenn diese auch wirklich voll bestückt ist.

Wie wäre es mit einem lecker belegten Brot, einem Apfel oder einer Birne in der Mittagspause? Wer sein Pausenbrot zuhause zubereitet, kann dies in der guten alten Butterbrotdose transportieren. Lecker und vielfältig zubereitet und belegt, kann ein Brot die ganze Woche beste Abwechslung bieten. Und das tollste daran – es fällt kein zusätzlicher Verpackungsmüll an.

EXTRA: Keine Lust auf Kantine? 5 Tipps für dein Lunchpaket im Job

Apropos Müll – hier kommt es darauf an, den Müll vernünftig zu trennen und die wiederverwertbaren Stoffe dem Recycling zuzuführen. So gehören gebrauchte Batterien nicht in den Restmüll, sondern in die dafür aufgestellten Sammelboxen. Diese Sammelboxen gibt es überall da, wo du neue Batterien kaufen kannst. Am besten ist es, wieder aufladbare Batterien zu verwenden. Für viele selbstverständlich ist die Trennung von Restmüll, Bioabfall und Verpackungen für den gelben Sack und das Trennen von Papier und Glas. Das gilt auch für das Büroleben.

2. Wasser selbst sprudeln & Glas statt Plastik

Daneben ist es sinnvoll, einen Getränkelieferanten zu beauftragen, die benötigen Getränke in Glasflaschen und im Mehrwegverfahren zu liefern. So fällt für Wasser und Erfrischungsgetränke kein weiterer Müll an. Vielleicht auch für dich interessant: Ein Wassersprudler-System sorgt jederzeit für frisches Wasser. Ganz einfach auf Knopfdruck. Jeder Mitarbeiter kann selbst entscheiden, wie stark sein Lieblingswasser sprudeln soll.

Bitte darauf achten, dass hier ein System ausgewählt wird, für das Glasflaschen genutzt werden können. Die Flaschen nach mehrmaligem Gebrauch zum Säubern einfach mit in die Spülmaschine geben.

Wegwerfprodukte wie Einmalgeschirr und -besteck haben in einem grünen Büro nichts zu suchen.

Es schmeckt einfach auch besser, wenn von Porzellangeschirr und mit echtem Besteck gegessen wird.

3. Umweltfreundliche Alternativem im Büro & außerhalb

Dazu gehört auf jeden Fall der Einsatz von FSC-Papieren – dieses Siegel garantiert Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei der Papierherstellung. Nicht nur beim Druckerpapier kannst du darauf achten, auch bei Briefpapier, Blöcken, Visitenkarten und allen weiteren Drucksachen wie Flyer, Broschüren und Kataloge ist es möglich, mit der Druckerei zu vereinbaren, dass auf FSC-zertifiziertem Papier gedruckt werden soll. Auch das Label Blauer Engel gibt bei Druckprodukten Sicherheit im Hinblick auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Beim Einsatz von Firmenfahrzeugen kannst du immer auch abprüfen, ob die anstehende Fahrt wirklich mit dem Pkw erfolgen muss. Vielleicht ist eine Telefonkonferenz mit den Gesprächspartner möglich, welche die gleichen Ergebnisse liefert, wie ein persönliches Treffen. Mitarbeiter, die in relativer Nähe zum Unternehmen wohnen, sollten motiviert werden, das Fahrrad zu nutzen. Das spart Kosten und ist gut für die Gesundheit.

4. Büros begrünen und lebenswerter gestalten

Wenn du mehr Lebensqualität ins Büro bringen willst, dann sorge dafür, dass schöne Grünpflanzen ins Büro kommen. Je größer desto besser, denn je mehr Blattfläche es gibt, umso mehr Luft wird gereinigt und die hohe Luftfeuchtigkeit sorgt für ein optimales Klima.

Bei anstehenden Renovierungen kannst du möglichst Bio-Farben und umwelt- und gesundheitsverträgliche Artikel verwenden. Schadstoffe in Farben und Lacken, Teppichen und Tapeten können nicht nur gesundheitliche Beeinträchtigungen der Mitarbeiter zur Folge haben – diese Produkte und deren Herstellung sind auch gefährlich für die Umwelt. Auch hier bieten mittlerweile viele Produkte mit Blauer Engel- oder Fair-Trade-Siegel schöne Auswahlmöglichkeiten.

Du willst nichts mehr verpassen?

Newsletter & ePaper

  • die besten Artikel in dein Postfach
  • unser ePaper - alle 2 Monate gratis
  • Rabattaktionen & Gewinnspiele
  • kostenlos & jederzeit abbestellbar
Lisa Janowski
Lisa Janowski ist bei der Febrü Büromöbel Produktions- & Vertriebs GmbH im Bereich Marketing beschäftigt. Büromöbel von Febrü werden mit höchster Präzision und energieeffizienten Maschinen in Herford gefertigt. Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und eine ressourcenschonende Produktion sind dem Unternehmen dabei äußerst wichtig. So werden unnötige Abfälle durch intelligente Optimierungen im Verschnitt vermieden, Rohstoffe optimal genutzt und der CO2-Ausstoß durch kurze Transportwege und regionale Lieferanten reduziert.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!