News von Apple: Was Nutzer jetzt wissen müssen

616
News von Apple: Was Nutzer jetzt wissen müssen

Kaum zu glauben, doch bereits seit 18 Jahren gibt es Apples iTunes zur Verwaltung von multimedialen Inhalten. Es gab schon länger Gerüchte, dass die Anwendung abgeschafft werden soll, doch nun hat das Unternehmen die Vermutungen auf der Entwicklerkonferenz WWDC in San Jose bestätigt. Im Herbst diesen Jahres soll iTunes eingestellt werden.

Wie geht es mit iTunes weiter?

Alle Funktionen, die Nutzer an der Software so geschätzt haben, soll es auch weiterhin geben, nur in drei eigenständigen Apps. Die Möglichkeit, ein Backup zu erstellen, soll außerdem direkt ins Apple-Betriebssystem integriert werden.Die Apps im Überblick:

  • Apple Podcasts: Darin können künftig Podcats verwaltet werden
  • Apple Music: Zur Verwaltung von Musik
  • Apple TV: Hier finden Filme und Serien ihren Platz

Doch was ist mit den Nutzern, die iTunes nicht nur auf Apple-Geräten nutzen? Denn auch Windows-User haben die Software auf ihren Computern genutzt und sollen dies voraussichtlich auch weiterhin können. Es gab jedoch hierzu noch keine offiziellen Meldungen von Apple, bislang handelt es sich also noch um Gerüchte.

EXTRA: Umsatzeinbruch bei Apple: iPhone-Modelle werden günstiger

Apple launcht Mac Pro

Doch nicht nur in Sachen Software und Apps gibt es News. Apple hat auf der WWDC auch den neuen Mac Pro vorgestellt. Er hat eine enorme Rechenleistung und ist laut Experten mit einem maximalen Preis von 50.000 Dollar eines der teuersten Desktop-Geräte, die je hergestellt wurden.

Die Basisversion mit einer vergleichsweise leistungsschwachen Ausstattung soll allein schon 6.000 Dollar kosten. Optisch erinnert er an eine Käsereibe, doch man könnte ihn glatt auch als Supercomputer bezeichnen. Besonders in Sachen Arbeitsspeicher und Grafik sind die neuen Entwicklungen bahnbrechend für Power-User, die etwa viel Leistung für umfangreiche Ton- und Videoarbeiten benötigen.

Wer also nicht so auf Autos steht, kann sein Geld statt in einen Mittelklasse-Wagen, auch in einen der neuen Super-Rechner von Apple investieren.

Quelle: Teleschau

Du willst nichts mehr verpassen?

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein