Lieferverbot für Huawei? Sicherheit des künftigen 5G-Netzes in Gefahr

112

In Washington wurde bereits ein Gesetzentwurf für ein Lieferverbot vorgestellt. In der Zwischenzeit denkt die BRD laut dem Handelsblatt darüber nach, wie Huawei vom neuen Mobilfunkstandard 5G ausgeschlossen werden kann. Eine Entscheidung steht noch aus. Die Sicherheit des 5G-Netzes sei jedoch von hoher Relevanz. Das Finanz- und das Außenministerium lehnten einen Kommentar ab.

Die Willensbildung über konkrete Maßnahmen ist innerhalb der Bundesregierung noch nicht abgeschlossen.

Katharina Dröge, Grünen-Abgeordnete

Verdacht: Gefährdung der Sicherheit

Der Weltmarktführer Huawei arbeitet mit allen Telekomfirmen in Deutschland zusammen. Diese überprüfen jedoch bereits mit Verweis auf die Sicherheitsdebatte ihre Strategie. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) warnte vor einer Vorverurteilung.

Kein Wettbewerber darf wegen des einfachen Verdachts einer Gefährdung der Sicherheit ausgeschlossen werden.

Dieter Kempf, BDI-Präsident

Ein Huawei-Sprecher erklärte, jeder Ausschluss eines Anbieters in einem Markt mit wenig Lieferanten führe zu schlechterer Qualität bei höheren Preisen.

Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir alle technologischen Sicherheitsanforderungen bei 5G-Netzen vollumfänglich erfüllen können.

Huawei-Sprecher

Auch weitere Länder zweifeln

Westliche Geheimdienste werfen Huawei und dem Anbieter ZTE eine Verbindung zur Regierung in Peking vor. Sie fürchten, deren Handys oder Ausrüstung könnten Spionen dazu verhelfen, an Firmen- oder sogar Staatsgeheimnisse zu gelangen.

Neuseeland und Australien haben Huawei bereits vom 5G-Mobilfunknetz ausgeschlossen und auch weitere Staaten, wie Norwegen und Polen, prüfen, ob sie weiterhin Huawei-Geräte in ihren Telekomnetzen zulassen.

Politiker präsentieren Gesetzentwurf für Lieferverbot

Der Verkauf von Chips und anderen Komponenten an Huawei, ZTE und andere chinesische Telekomfirmen, die gegen US-Sanktionen oder Exportkontrollen verstoßen, wird verboten.

Gruppe von Abgeordneten der Republikaner & Demokraten

Wenn das Gesetz verabschiedet wird, dürfte der Konzern in den USA weitere Bewegungsfreiheit einbüßen. Zudem käme es zu Produktionsengpässen. Das Unternehmen ist bereits jetzt von Regierungsaufträgen ausgeschlossen und einige Mobilfunker wie AT&T und Verizon bieten keine Huawei-Smartphones mehr an.

Hat Huawei Firmengeheimnisse ausgespäht?

Es wird untersucht, ob der Weltmarktführer Firmengeheimnisse von US-Unternehmen ausgespäht hat,

Wall Street Journal

Eine Anklage könne bald folgen. Laut Aussage eines Insiders gehe es vor allem um die Technologie hinter einem Gerät, mit dem T-Mobile US Smartphones testet.

Der Fall sei aber bereits vor Gericht geklärt worden, so ein Telekom-Sprecher. Vor einigen Jahren stahlen Huawei-Mitarbeiter in einem US-Testlabor Teile des Roboters Tappy, der von T-Mobile US kreiert wurde. Huawei hatte zur Strafe einen einstelligen Millionenbetrag bezahlen müssen.

Was sagt der Marktführer zu den Vorwürfen?

Huawei selbst weist alle Spionagevorwürfe strikt zurück.

Ich liebe mein Land, ich unterstütze die Kommunistische Partei, aber ich werde niemals etwas tun, was irgendeinem Land in der Welt schadet.

Ren Zhengfei, Huawei-Firmengründer

Quelle: Reuters

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein