Ich bin Experte! – 17 Wege zur Marke

102

Info glossy icon (set 2)Marken sind kantig, Marken sind eckig, Marken sind knackig. Sie bringen Vertrauen und sorgen für mehr Umsatz. Das ist die eine Seite der Medaille. Marken sind aber auch äußerst schwer und nur mit hohem Budget aufzubauen, so die andere Meinung vieler Unternehmer.

Haben Sie bereits herausgefunden, auf welchem Gebiet Sie 95% aller Menschen überlegen sind? Wenn ja, haben Sie eine sehr gute Chance, sich als Experte im Internet zu etablieren und viel Geld zu verdienen.

Wenn nein, dann lesen sie diesen Beitrag. Egal in welchem Geschäft, in welcher Branche oder in welcher Nische Sie zu Hause sind… Sie sind bereits ein Experte!

Menschen vertrauen Experten, da diese Spezialisten sind und in ihrer Nische genauestens Bescheid wissen. Zudem gibt es eine Vielzahl von Menschen da draußen, die genau das Wissen eines bestimmten Experten benötigen und dafür auch bereit sind zu zahlen. Egal ob in Form von Dienstleistungen, Beratungen, Coachings oder Informationen.

Damit Sie jedoch auch als Experte wahrgenommen werden, ist ein gezieltes Expert-Branding, ein Image- und Markenaufbau zur eigenen Person notwendig. Unglücklicherweise empfinden viele Unternehmer diese Aufgaben als schwierig, wenn nicht sogar unlösbar. Dabei sind es oft einfache Bausteine, welche den eigenen Ruf nach und nach fördern und aufbauen.

Wie können Sie sich nun jedoch auf Ihrem Fachgebiet oder in Ihrer Nische als Experte etablieren? Die folgenden Strategien werden Ihnen dabei helfen, sich binnen kürzester Zeit einen anerkannten Expertenstatus aufzubauen:

1. Glauben Sie, dass Sie ein Experte sind, und fordern Sie es ein. Haben Sie keine Angst davor! Setzen Sie sich über die eigenen “Ängste und Zweifel” hinweg, dass Sie evt. doch noch nicht gut genug sind und zu wenig gelernt, gelesen oder gepaukt haben, um den Expertenstatus zu verdienen. Wenn Sie Ihr Spezialgebiet gefunden haben, werden Sie vom Wissensstand automatisch 95% aller anderen Menschen überlegen sein.

2. Wenn Sie irgendeine Spezialausbildung, Zertifikate oder Schulung vorweisen können, sind Sie bereits ein Experte. Machen Sie Ihre Beglaubigungsschreiben bekannt. Sorgen Sie dafür, dass Ihre potentiellen Kunden wissen, dass Sie ein Experte auf Ihrem Gebiet sind, beispielsweise mit einer “Über mich” Seite im Blog oder auf der Homepage.

3. Lesen Sie alle relevanten Nachrichten, Fachzeitschriften und Information aus Ihrer Branche, um so noch besser Bescheid zu wissen. Abonnieren Sie RSS-Feeds und Newsletter.

4. Schreiben Sie regelmäßig Fachbeiträge für andere Blogs, Webseiten und Newsletter.

5. Publizieren Sie Fachartikel und Beiträge in Artikelportalen, Business-Communities und Foren.

6. Stellen Sie sich für Interviews zur Verfügung. Kommen keine Anfragen suchen Sie aktiv nach Journalisten oder Magazinen, die daran interessiert sein könnten. Im Internet gibt es zahlreiche “Interview-Blogs”, welche regelmäßig Interviewpartner suchen und das ganze veröffentlichen.

7. Bilden Sie eine lokale Vereinigung und dirigieren Sie regelmäßige Sitzungen.
Fördern Sie Ihre Gruppe online durch ein eigenes Forum oder eine Xing-Gruppe.

8. Schreiben Sie ein Buch und veröffentlichen Sie es mit einer ISBN-Nummer. So wird es in allen großen Buchhandlungen sowie im Internet gelistet. Als Autor unterstreichen Sie Ihren Expertenstatus und erlangen mehr Vertrauenswürdigkeit mit den Medien. Ein eigenes Buch ist eine der besten Visitenkarten, die Sie haben können.

9. Entwickeln Sie Informationsprodukte:
Ebooks, Berichte, Anleitungen, Broschüren, Teleseminare und Videos sind Gelegenheiten, Ihre Kompetenz zu präsentieren. Geben Sie sie zu “Brandingzwecken” auch einmal kostenlos weg und verwandeln Sie so wertvolle Kunden in lukrative Einkommensströme.

10. Unterrichten Sie Klassen über Ihr Fachgebiet an lokalen Universitäten, Lernzentren, Privatschulen oder online. Sie können auch Seminare in Ihren Geschäftsräumen oder einem gemieteten Seminarraum veranstalten.

11. Halten Sie kleine Vorträge und Reden auf Messen, Kongressen oder anderweitigen Veranstaltungen. Ob Sie umsonst oder gegen Bezahlung sprechen, Sie werden als Experte betrachtet. Starten Sie lokal und dann suchen Sie nach nationalen Gelegenheiten.

12. Optimieren Sie Ihre Website. Stellen Sie Sicher, dass Ihre Website Ihre Erfahrung und Ihren Wissensstand widerspiegelt. Eine Expertenseite, welche kaum Inhalte oder Artikel von vor drei Jahren aufweist, ist zum Scheitern verurteilt. Verpflichten Sie sich dazu, aktuellen Inhalt zusammen mit einer Online-Marketingstrategie (Suchmaschinenoptimierung, Pay-Per-Click-Werbung, usw.) zu entwickeln.

13. Veröffentlichen Sie einen eigenen Newsletter: Der Versand von informativen Nachrichten für Ihre Branche (ohne penetrante Werbung) baut Vertrauenswürdigkeit und ein Publikum auf. Ein Newsletter kann ein erschwingliches und wirksames Werkzeug hin zum Expertenstatus sein.

14. Gehen Sie strategische Kooperationen oder Joint-Ventures ein und entwickeln Sie Partnerschaften (Teilhaberschaften) mit anderen. Verabschieden Sie sich von Konkurrenzdenken und etablieren Sie eine “Kooperationsdenke”. Gemeinsam, nicht gegeneinander, werden Sie wachsen. Und wer wächst, wird eher wahrgenommen und als Experte angesehen.

15. Erstellen Sie regelmäßig interessante Umfragen für Ihre Branche und veröffentlichen Sie die Ergebnisse. Schicken Sie die Ergebnisse an all Ihre Kooperationspartner und versenden Sie einen Newsletter an Ihre Mitglieder / Kunden.

16. Schreiben und veröffentlichen Sie sogenannte “Whitepaper” (exakte Anleitungen), welche mit Ihrer Branche verbundene Themen behandeln. Verzichten Sie bei Whitepapern zu 100% auf Werbung. Polieren Sie stattdessen Ihren Expertenstatus weiter auf. Ein Experte wirbt nie in seinen Veröffentlichungen, er empfiehlt.

17. Vernetzen Sie sich aktiv im Internet und füllen Sie Ihre Profile in Business-Communities optimal aus. Diese Profile werden von den Spidern der großen Suchmaschinen indiziert und tauchen mit Ihrem Namen in den Suchergebnissen auf. Hier können Sie Ihren Expertenstatus hervorragend aufbauen. Nutzen Sie Profile bei MySpace, LinkedIn, Xing, Facebook, StudiVZ, Naymz, iKarma, OpenID, ClaimID, Expeerter, Flickr, Twitter, YouTube, Google & Co. Nutzen Sie Gelegenheiten, sich mit anderen zu verbinden und an Gruppen teilzunehmen, über welche Sie Ihren Expertenstatus weiter ausbreiten können.

Ob ein Experte wirklich als solcher wahrgenommen wird, hängt von der Authentizität, dem Wissen und dem vermittelten Mehrwert gegenüber potentiellen Kunden ab. Gekrönt werden kann der Erfolg jedoch nur durch ein erfolgreiches, zielgesteuertes Experten-Marketing bzw. Experten-Branding.

(Bild: © Anatoly Tiplyashin – Fotolia.com)

5 Kommentare

  1. Das finde ich mal ne tolle sache, weiter so.

    Mal sehen was als nächtes kommt, bin schon mal gespannt und kann gute Informationen zum Thema Geld verdienen im Internet gut gebrauchen.

    Gruß reno

  2. Jawohl, das ist schon wieder sehr gut und nützlich und schiebt sich gerade durch eine meiner Laminiervorrichtungen.
    Es gibt tatsächlich Zwangsläufigkeiten, das heißt, wenn ich x und y realisiere, dann kommt z heraus. Und es gibt Sicherheit durch Qualitätssicherung; denn dann kommt kein Produkt zurück. Prozesse gelten als beherrscht, wenn keine Systemfehler mehr auftreten und auf Zufallsfehler kompetent reagiert werden kann. Kompetenz kompensiert Stress. Und das meint natürlich auch, dass man nichts machen sollte, was man nicht kann.
    Herr Knoof hat ganz richtig herausgestellt, dass Branding, und Personal Branding besonders, im Internet etwas anders gestaltet werden muß, allein schon aufgrund der gegebenen Technologie.
    Regis McKenna stellte in der Vor-Internetzeit den relevanten Markt anhand einer auf die Spitze gestellten Pyramide dar. Unten bin ich, ganz oben die angepeilten Endabnehmer. Dazwischen liegt eine vernetzte (vorhandene) Marktinfrastruktur, mit der ich kooperieren muß, die ich integrieren muß, in die ich mich integrieren muß. Recherchiert man diese Struktur für sich und geht darauf zu, dann stellt man rasch eine ungeahnte Kooperationsbereitschaft fest, Synergien, Kontribution und Bestätigung, Förderung und Entlastung. Prozesse laufen dann auch oft offline, die effektivsten meistens persönlich. Auch verlieren Präsenzveranstaltung nicht an Bedeutung. Allerdings ist das Internet die bisher beste Möglichkeit, durchgängig in Verbindung zu bleiben.
    K.H./20.10.2009

  3. Auch von unserer (yasni) Seite aus Gratulation zum Artikel!

    Neben dem Aufbau eines entsprechenden Images ist, wie dargestellt, vor allem die Präsenz zum Thema wichtig (d.h. wird man zum Thema auch gefunden?).

    Und genau dafür gibts das yasni-Profil in Verbindung mit dem Personenfinder. Denn neben dem Content ist vor allem die Reichweite wichtig (oder auch: „ohne Zuschauer keine Käufer“).

    Die Suche nach „Medienberater“ bringt übrigens bei Google auf Seite 1 gar keinen Namen (soviel zu „Hauptsache bei Google präsent“), bei Xing 300 Treffer und bei yasni ca. 750 Namen. „Tobias Knoof“ ist leider nicht dabei. Ob das an der geringen Präsenz im Netz zum Begriff oder an unserer noch unvollkommenen Suchtechnologie liegt untersuchen wir gerade. Feedback ist sehr erwünscht!

  4. Hallo Tobias,

    Gratualtion zu diesem sehr schönen Artikel! Personal Branding ist eines der Top Themen und wird zunehmend für jeden von uns wichtiger. Insbesondere wenn es um den Berufsstart geht, aber genauso wichtig ist ein optimaler Auftritt im Netz auch für jeden der schon im Berufsleben steht und die Karriere noch vor sich hat. Wer sein Online Image nicht kennt und dieses nicht aktiv pflegt, der vernachlässigt eine wichtige Ressource fahrlässig – seinen Personal Brand!

    Genau dafür haben wir myON-ID entwickelt. myON-ID ist die Plattform zum Aufbau deines Personal Brands und zum Selbstmarketing im Internet. heisst der Titel unseres heutigen Blogbeitrags.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein