7 Tipps für mehr Besucher auf Ihrer Homepage!

433
Customer Touchpoint Management

connectImmer mehr Neukunden nutzen als erste Anlaufstelle die Homepage. Mehr Besucher sind gleichbedeutend mit mehr neuen Kunden. Und dazu gibt es sieben einfache Methoden.

1. Offline-Werbung an allen Kontaktpunkten

Weisen Sie überall im „echten“ Leben auf Ihre Internet-Präsenz hin. In Mailings, Katalogen, Formularen oder in Radio, Fernsehen und in Anzeigen. In Gesprächen auf der Messe, mit dem Außendienst oder am Telefon. Kurz: Überall, wo Sie Kundenkontakt haben.

2. Guten Grund nennen

Der Hinweis auf eine Internetadresse allein genügt nicht. Sagen Sie auch, welchen Nutzen ein potenzieller Interessent hat, der sich via Internet über Ihre Produkte informiert. Weisen Sie auf detaillierte Hintergrundinformationen, Videos, Bildarchive oder auf die Beantwortung von Fragen hin.

Es muss einen guten Grund haben, warum Menschen sich auf den Weg zu Ihrer Homepage machen. Wenn Sie den Grund kennen, können Sie ihn auch offensiv kommunizieren.

3. Interessante Inhalte

Wissen Sie, was für Ihre Kunden interessant ist? Wissen Sie, welche Information Ihre Kunden noch für die Kaufentscheidung brauchen? Dann stellen Sie all das und noch mehr online bereit.

Egal ob Lebensversicherung, Auto oder Handy. Wer etwas kaufen oder buchen will, geht vorher ins Web. Und wenn Sie keine detaillierten Informationen über Ihre Produkte haben, dann gibt es vorher keine Kaufentscheidung oder hinterher Beschwerden, Reklamationen oder Retouren. Beraten Sie Interessenten ehrlich und umfassend online.

PDFs, Whitepapers, Produkttests und –vergleiche sowie Videos und 3D-Ansichten sind der Renner im Web.

4. Suchmaschinenoptimierung

Ihre Seiten werden nur dann von Interessenten gefunden, wenn Sie auch von Suchmaschinen gefunden werden. Dafür gibt es eine Reihe von technischen Hausaufgaben, für die Sie am besten echte Profis engagieren. Viele „normale“ Werbeagenturen sind hier nicht auf dem aktuellen Stand.

Aber das alleine führt zu keinem Top-Ranking in Suchmaschinen. Es ist nur die Basis dafür. Viel wichtiger ist, dass es möglichst viele Experten gibt, die auf Ihre Seite verweisen. Da können Sie tricksen und Links einkaufen. Aber früher oder später merken das die Suchmaschinen und Sie fliegen ganz aus dem Index.

Viel besser sind echte Empfehlungen. Und wie bekommen Sie die? Ganz einfach: indem Sie interessante Inhalte anbieten. Darüber reden die Nutzer in Communitys und Sie bekommen gratis lauter gute Verweise.

5. Online-PR

Wenn Sie gute Inhalte haben, sagen Sie das auch: Nutzen Sie die vielen Presseportale und Artikelverzeichnisse im Internet, um selbst in die Pressearbeit einzusteigen. Formulieren Sie professionelle Pressemitteilungen.

Aber bitte keine langweilige Selbstbeweihräucherung, die keiner liest, sondern Inhalte, die für die Leser Nutzwert bringen. So etwas wird dann oft auch von anderen Diensten übernommen. Viele Portale im Internet sind verzweifelt auf der Suche nach wirklich guten Informationen.

Und vergessen Sie nicht, in Ihren Beiträgen einen Hyperlink auf einen Download oder etwas ähnliches auf Ihrer eigenen Webseite unterzubringen. Das wiederum hilft der Suchmaschinenoptimierung.

6. Social Web

Das größte Empfehlungsnetzwerk, dass es jemals gab, heißt Social Web. In Facebook, Twitter und StudiVZ werden den lieben langen Tag Tipps ausgetauscht. Also gilt auch hier wieder: Wenn Sie gute Inhalte haben, werden Sie auch als heißer Tipp weitergereicht.

Natürlich können Sie auch selbst twittern oder eine Fanseite in Facebook einrichten. Auch das bringt Besucher auf die eigenen Seiten.

7. E-Mail-Newsletter

Der E-Mail-Newsletter ist nach einhelliger Meinung von US-Onlinemarketern der beste und vor allen günstigste Besucherlieferant für die Homepage. Einfach regelmäßig gute Tipps per E-Mail versenden und auf die eigenen Seiten verlinken. Es funktioniert.

Der neueste Turbo ist SWYN (Share-with-your-Network). Das sind vorgefertigte Links, mit denen E-Mail-Empfänger besonders interessante Tipps vollautomatisch direkt an ihre Freunde bei Facebook, Twitter & Co. weiterleiten können.

www.absolit.de

(Bild: © Falko Matte – Fotolia.com)

14 Kommentare

  1. Ich denke das ganze Packet muss einfach stimmen. Die Seite muss erstmal seriös sein und man sollte immer mit dem gefunden werden, was man auch anbietet. Was bringt es einem, wenn man beispielsweise beim Begriff Hundefleisch zu finden ist, aber etwas für Pferde anbietet? Manche Webmaster vergessen, dass einem mancher Traffic absolut NICHTS bringt. Eventuell sogar mehr Arbeit macht! Besser man konzentriert sich auf seine Kertätigkeit und lieber ein paar Besucher weniger, dafür aber echte Interessenten….

  2. Es gibt natürlich Unmengen an Möglichkeiten, um an Besucher für die Website zu kommen. Einige sind erfolgsversprechender als andere. Aber die, die wirklich was bringen sind leider immer auch mit nem gewissen Arbeitsaufwand einhergehend.

  3. Leider stehen auch in vielen Büchern falsche Informationen. Zeitschriften die von mehreren Redakteuren verfasst werden, enthalten meistens nützlichere Hinweise.

  4. Hi ich bau gerade eine Webseite auf und möchte da auch einen Newsletter einbauen. Kennt wer eine gute Software dafür ? muss nicht unbedingt Freeware sein wichtig ist mir die Werbefreiheit

    Danke
    Robert

  5. für mehr Besucher auf für den Internetauftritt, egal ob Homepage oder Blog möchte ich euch auch noch Einträge in Artikelverzeichnisse nahelegen.

    Diese sind fast immer kostenlos und bringen neben Besuchern auch noch starke, Themenrelevante Links auf eure Seite.

  6. Hallo,

    es ist zwar eine kleine Liste mit Tipps, trotzdem ist es für mich immer hilfreich gewesen. Die Offline-Werbung muss ich echt mal ausprobieren.

    Von mir nochmal ein Danke an den Threadersteller, weiter so mit der Seite.

  7. Ich denke auch das ein Blog eine sinnvolle Ergänzung sein kann. Im Blog kann man Themen behandeln die zwar zum Thema passen, aber vielleicht nicht unbedingt auf die Homepage. Auch die Ausdrucksweise kann hier eine völlig andere sein.

  8. @Dirk
    Blogs sind eine gute Möglichkeit – ohne Frage. Doch es muss entsprechend Nutzwert da sein. Zudem glaube ich, dass sich da die etablierten Blogs schon zu sehr die Benutzer „gesichert“ haben. Es macht sich eine gewisse Müdigkeit diesbezüglich breit. Zumindest bei mir ;)

  9. Die Kombination aus Website und Blog sollte man auch nicht vernachlässigen.

    Meine Website ist meine Online-Representanz. Hier werden Arbeiten gezeigt und aktuelle News zu meiner Firma veröffentlicht. Es geht ums Geschäft.

    Auf dem Blog veröffentliche ich Tutorien, Ausstellungen Linktips etc. Da kann man alles interessante rund um die Fotografie veröffentlichen.
    Ich nutze meinen Blog auch, um Dinge die ich für nützlich finde anderen zu zeigen oder als Bookmarksammlung für mich.

    Dadurch ist ein Blog nicht so „steif“ wie eine Homepage und man kann sich mit anderen Nutzern austauschen. Aus diesem Grunde halte ich die Kommentar- und feedbackfunktion bei einem Blog für wichtig. Auf der homepage benötige ich diese Möglichkeit nicht.

    VG Dirk

    ———————————

  10. Ein wirklich gelungener Bericht.

    Auch ich werde mich im Bereich Neukundengewinnung stärker angagieren.

    Auch das sogannte Krisenjahr 2010 birgt Potenziale. Diese werde ich versuchen mit guten Tipps umzusetzen.

    Der Bericht bringt einen guten Start!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein