TikTok: 5 Tipps, um Reichweite aufzubauen

1212
TikTok: 5 Tipps, um Reichweite aufzubauen
© rcfotostock - stock.adobe.com

TikTok hat die Welt im Sturm erobert – und das nicht nur aufgrund von jugendlichen NutzerInnen. Sicher, die überwiegende demografische Zielgruppe der App ist die Gen Z und TikTok-Tänze sind immer noch eine weit verbreitete Art von Inhalten, aber TikTok gewährt NutzerInnen auch eine Menge Reichweite: Reichweite, die Wunder bewirken kann für:

  • dein Unternehmen
  • deine anderen Social Media
  • deinen E-Mail-Newsletter

Da das Publikum zunehmend frustriert über den Instagram-Algorithmus ist, den niemand knacken kann, treibt der Mangel an Engagement und Aufmerksamkeit die Menschen auf neue Plattformen. Eine davon ist Tik Tok. In diesem Artikel erfährst du Top-Fünf-Wachstums-Hacks, damit TikTok für dich und dein Unternehmen funktioniert – es sind keine Tänze erforderlich.

1. Sei authentisch und finde dein Publikum

Zuerst haben viele Unternehmen das Gefühl, dass sie lustige Clips oder Tanz-Videos einstellen müssen, um in die Status-quo-TikTok-Kultur einzutauchen. Aber, es gibt eine Nische für alles auf der Plattform:

  • Bildung
  • Unterhaltung
  • Inspiration
  • Reisen
  • Elternschaft
  • und mehr.

Bei TikTok geht es darum, echt zu sein, Spaß zu haben und sich selbst nicht zu ernst zu nehmen.

Die BenutzerInnen werden dies erkennen und eher dazu neigen, auf Follow zu drücken.

EXTRA: TikTok: Wie nutze ich es als Unternehmen sinnvoll?

Im Gegensatz zu den meisten anderen Plattformen können (und sollten!) deine Inhalte lustig und spielerisch sein. Zeige deine Persönlichkeit durch deine Videos und präsentiere dich von einer Seite, die du normalerweise nicht auf Instagram zeigst.

2. Verwende Hashtags

Dieser Tipp ist nicht neu – aber Hashtags sind bei TikTok ein ganz neues Thema, im Gegensatz zu Instagram oder Twitter. Verwende Hashtags und Schlüsselwörter, die sich auf das Video in deinem Beitrag beziehen. Somit wirst du von mehr Menschen gesehen, die sich mit dieser Art von Inhalten beschäftigen. Die Verwendung eines Hashtags bedeutet nicht nur, dass du auf die Seite dieses Hashtags gelangst, sondern auch, dass der TikTok-Algorithmus weiß wem er deinen Inhalt zeigen muss.

Wenn du also persönliche Finanztipps veröffentlichst, kannst du den Hashtag #personalfinance verwenden, um dein Video der perfekt kuratierten Zielgruppe zugänglich zu machen: BenutzerInnen, die sich bereits in der Vergangenheit mit ähnlichen Videos beschäftigt haben. Dies ist einer der Hauptgründe dafür, dass sich die Verbreitung lohnt und zu organischem Wachstum führt.

3. Untersuche deine Analytics

Alle TikTok-BenutzerInnen haben die Möglichkeit ihr Konto in ein Pro-Konto umzuwandeln, was völlig kostenlos ist. Das Pro-Konto ermöglicht einen Einblick in Analytics. Du erfährst:

  • demographische Informationen über dein Publikum
  • die aktivsten Zeiten auf der Plattform
  • die Lieder, die deine Follower gehört haben
  • andere Schlüsselinformationen

EXTRA: Instagram Reels: Löst es das Trendnetzwerk TikTok ab?

Diese Analysen können dir dabei helfen deine Contentstrategie entsprechend den Wünschen deiner Follower zu verfeinern oder zu verstärken, so dass sich deine Videos schneller viral verbreiten oder mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Die Abspielzeit von Videos ist ein wichtiger Faktor im Algorithmus (je länger die ZuschauerInnen dein Video anschauen, desto besser). Viele NutzerInnen profitieren davon, die durchschnittliche Abspielzeit ihrer vergangenen Inhalte zu analysieren und diese Daten zu berücksichtigen, um überzeugendere Videos zu erstellen.

4. Optimiere deine Bio

Das andere verborgene Juwel von TikTok ist die Fähigkeit, die anderen Websites und Social-Media-Plattformen zu bewerben. Auf dem Profil von Content Creators befindet sich ein „Instagram“-Symbol, das automatisch zu deinem Instagram verlinkt. Auch ein Web-Link ist erlaubt. Dies schafft eine trichterförmige Möglichkeit auf TikTok: ein virales Video kann User auf dein Profil ziehen und sie anschließend auf dein Instagram lenken oder auf deine Website verweisen.

Optimiere deine Biografie, um die Vorteile dieser Funktionen voll auszuschöpfen. Lenke den Traffic direkt auf deine Produkte oder Dienstleistungen und füge einen Call-to-Action ein, um die NutzerInnen zu einer Conversion zu bewegen. Da deine Inhalte für sich selbst sprechen, musst du nicht viele Details aufführen, die du von deinem Instagram oder Twitter-Bios gewohnt bist. Nutze den begrenzten Platz als Call-to-Action und lasse die eingebetteten Links den Rest erledigen.

5. Suche nach Trends

TikTok ist eine App, die mit Hilfe von Trend-Inhalten selbst erstellt wird. Es ist möglich, die App zu öffnen und innerhalb von zehn Minuten sechs Videos zu sehen, die alle denselben Trendtitel enthalten. Wenn etwas im Trend liegt, nutzt man diesen Vorteil am besten, indem man auf den Trend aufspringt und auf der Welle reitet. Finde Trend-Hashtags über die Discoverypage, erstelle Inhalte zu diesen Themen und verwende den Hashtag. Die Verwendung der Trendliedern kann auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass dein Video angesehen wird.

Wechsle zu TikTok, um ein explosives organisches Wachstum und eine größere Reichweite zu erreichen. Hierbei ist ein „First-Mover-Vorteil“ von größter Bedeutung. Es mag die am meisten heruntergeladene App im ersten Quartal dieses Jahres gewesen sein (laut TechCrunch übertrifft sie die höchste Anzahl von Downloads für jede App pro Quartal), aber viele NutzerInnen sind nur ZuschauerInnen. Gehöre zu den ersten Content Creatorn und beobachte wie dein organisches Publikum steigt.

Dieser Artikel wurde auf Englisch von Stephanie Burns verfasst und am 14.08.2020 auf forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!