Checkliste: Welcher Content passt zu meiner Website? [sponsored post]

368
Checkliste: Welcher Content passt zu meiner Website? [sponsored post]
© Artur – stock.adobe.com

„Konsumiere hier! Ich bin der Beste!“ Der Konkurrenzkampf in der heutigen Zeit ist hart. Jeder möchte der beste Anbieter am Markt sein – sei es für Informationen, Dienstleistungen oder Produkte. Wir Menschen lassen uns jeden Tag auf diese Angebote ein, wodurch wertvolle Interaktionen, Leads oder Conversions entstehen. Doch wie schaffe ich es als Websitebetreiber, meine Inhalte zielgruppengerecht bereitzustellen und dabei die beste User Experience zu liefern, um mich am Ende von den Wettbewerbern abzuheben?

Jede Website ist anders aufgebaut – und das ist gut so. Denn unterschiedliche Websites und Zielgruppen erfordern unterschiedliche Content Pieces. Doch was ist überhaupt Content? Hierbei handelt es sich nicht nur um Texte wie zum Beispiel in Produktbeschreibungen oder Blogartikeln.

Content = Inhalt

Somit zählen auch Videos, Grafiken, GIFs, Animationen, Rechner, Podcasts und viele mehr zu den Formaten, die im Contentmarketing genutzt werden. Die Designs der unterschiedlichen Content-Arten können demnach textueller, visueller und auditiver Natur oder ein Mix aus ihnen sein. Weiter kann unterschieden werden, ob die Inhalte passiv (Konsum oder Entertainment) oder interaktiv (der User muss eine Aktion durchführen) sind. Um zu wissen, welche Art du für deine Website nutzen solltest, ist vor allem die inhaltliche Attribution mit entscheidend. Hier geht es also darum, welche Ziele du mit ihnen verfolgen möchtest:

  • Emotional: Deine Inhalte sollen die User unterhalten (Entertainment) oder dazu dienen, eine Beziehung aufzubauen (Awareness).
  • Rational & lehrreich: Du möchtest deinen Usern Erklärungen geben (Kompetenz vermitteln), ihnen bei einem Problem helfen (Info & Support) oder sie bei ihrer Kaufentscheidung unterstützen (Produkte oder Dienstleistungen verkaufen).

EXTRA: 5 Tipps für zielgerichtetes Content Marketing

So wie man mit den diversen Content-Arten Ziele verfolgt, können auch verschiedene Website-Typen unterschiedlichen Zielen dienen. Es gibt Online Shops, Magazine & Blogs, Ratgeber & Supportseiten, Community- & Corporate-Websites. Deine Entscheidung für ein Format hast du schon getroffen, doch wie gehst du weiter vor?

Im ersten Schritt solltest du Dir Gedanken machen, welche Infos du wo auf deiner Website platzieren möchtest. Danach kannst du dir überlegen, wie du sie aufbereiten möchtest – ein paar Beispiele anhand der meistgenutzten Formate sollen dir zeigen, wie du deine Informationen am besten darstellst:

Du besitzt einen Onlineshop?

Damit du deine User bei ihrer Kaufentscheidung nachhaltig unterstützen kannst, sind die folgenden Content-Formate besonders gut geeignet:

  • Produktinformationen in Textform – in der Länge abhängig vom Erklärungsgrad deines Angebots.
  • Bilder & Videos sowie Demos & Testberichte zur Veranschaulichung.
  • Ein FAQ-Bereich, der Vertrauen schafft, indem du zeigst, dass du auf diesem Gebiet für alle Fragestellungen der richtige Ansprechpartner bist.

Du betreibst einen Blog oder veröffentlichst ein Magazin?

Dabei informierst du aus deinem Fachgebiet regelmäßig über News und Trends und möchtest dabei unterhaltsam sein? Hierfür eigenen sich nahezu alle Formate:

  • Texte, die du mit relevanten Bildern oder Videos anreichern kannst.
  • Interaktive Formate wie Gewinnspiele, Infografiken, Studien oder sogar Podcasts und Interviews schaffen eine emotionale Bindung auf Seiten der User.

Du löst konkrete Probleme auf deiner Supportseite?

Die Art des Supports kann sich von thematischen Fragen über technische Schwierigkeiten bis hin zu Alltagsproblemen erstrecken. „Wie erstelle ich eine robots.txt“, „Wie wechsle ich einen Autoreifen“ oder „Wie backe ich einen Marmorkuchen?“ und vieles mehr könnten Fragestellungen deiner User sein. Geeignete Content-Formate sind unter anderem:

  • Fachliche Schritt-für-Schritt- oder How-to-Anleitungen (textuell oder visuell).
  • Workshops, Tutorials oder auch Checklisten bringen deine User schnell ans Ziel.

EXTRA: 8 Content-Ideen, die du sofort umsetzen kannst

Weitere Tipps, wie du guten Content für verschiedene Websites nutzen kannst, findest du auch hier. Du siehst, pauschal lässt sich nicht sagen: „Wenn du diese Art Website nutzt, musst du jenes Content-Format verwenden“. Am Ende ist es der richtige Content-Mix – abgestimmt auf die Ziele, die du mit ihm verfolgst –, der deiner Website zum Erfolg verhelfen wird.

Du fragst dich, ob deine Content-Formate aktuell richtig performen oder eingebunden sind? Probiere dafür doch einmal den Free-Account von Ryte aus – und behalte den Überblick!

Unser Gratis-ePaper: Content-Marketing

ePaper Content-MarketingUnser ePaper mit den besten Tipps rund um das Thema Content-Marketing:

→ über 55.000 Abonnenten
→ jedes Quartal eine neue Ausgabe
→ als PDF bequem in dein Postfach

Einfach anmelden und ab sofort top-informiert sein!

Gratis-ePaper downloaden

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein