Werbeartikel: Durch geringe Kosten zu hoher Effizienz

223

Werbeartikel geringe Kosten und hohe Effizienz

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft – in vielen Fällen liegt in solchen, wie selbstverständlich genutzten Sprichwörtern ein gutes Stück Wahrheit. Für Werbeartikel trifft diese Aussage in jedem Fall zu. Auch einschlägige Studien belegen dies eindrucksvoll. Vor allem der relativ kleine Aufwand, der mit einer enormen Wirkung verbunden ist, verblüfft immer wieder.

Die Wirkung von Werbeartikel ist enorm!

Der Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft GWW e.V. führt regelmäßige Studien zur Wirkung von Werbeartikeln durch. Die
letzte Studie aus dem Jahr 2013 belegt, dass

  • rund 94 Prozent aller Erwachsenen, die also älter als 14 Jahre sind, Werbeartikel besitzen,
  • rund 75 Prozent diese Artikel länger als ein halbes Jahr behalten,
  • rund 37 Prozent bewahren sie sogar zwei Jahre auf und
  • rund 86 Prozent benutzen sie im Durchschnitt täglich.

Besonders beeindruckend ist die Tatsache, dass sich rund 57 Prozent an diese Werbeartikel, den
Markennamen oder die Unternehmensbezeichnung erinnern können – aber nur 32 Prozent an im Radio gesendete Werbung und
nur 28 Prozent an TV-Spots von Unternehmen.

Entscheidend für diesen Erfolg sind:

  • eine prägnante Funktionalität,
  • eine ausgesprochene Originalität sowie ein auffälliges Design und
  • die hochwertige Qualität.

Markenbotschaften und Unternehmensimage lassen sich also durch kleine, aber originelle Werbeartikel deutlich
effektiver und zielgenauer übermitteln, als dies mit anderen Werbeträgern möglich wäre.

Gängige Werbeartikel: Ihre Kreativität ist gefragt!

Die clevere Auswahl der Werbeartikel ist dafür ebenso entscheidend wie deren Gestaltung. Je besser die Artikel im täglichen Leben eingesetzt werden können, desto mehr Sinne werden angesprochen. Insbesondere die Haptik spielt hierbei Rolle, die nicht unterschätzt werden sollte. So ist es nicht verwunderlich, dass Büro- und Schreibwaren, die mit einem prägnanten Aufdruck versehen werden, zu den gängigen Produktgruppen zählen.

Ob Schreibtischunterlagen oder Kalender – auf diese Werbeartikel lässt sich nicht nur das eigene Firmenlogo aufbringen, sondern auch die wichtigen Kontaktdaten der Ansprechpartner. Geben Sie diesem noch ein Gesicht – Ihr Kunde oder Geschäftspartner wird garantiert darauf zurückgreifen. Natürlich können Sie auch ganz kreative Wege gehen, mit Cartoons oder Bilderrätseln arbeiten oder flotte Sprüche aufdrucken lassen – je öfter Ihr Kunde sich mit dem Werbeartikel befasst, umso besser wird er sich an Ihr Unternehmen erinnern.

Nutzen Sie praktische Dinge mit Mehrwert – und Botschaft!

Werbeartikel: geringe Kosten und hohe EffizienzEbenso beliebt sind die berühmten Kaffeetassen, Flaschenöffner und natürlich Feuerzeuge – sie haben die Eigenschaft, sich immer wieder zu verknappen. Da diese Werbeartikel mit Genuss verbunden werden, prägen sich die Botschaften besonders gut ein. Auch hier ist Originalität gefragt, um sich im vielfältigen Angebot abzuheben. Branchenabhängig können aber ebenso Werkzeuge oder Zollstöcke, Regenschirme, Mützen oder TShirts zum Einsatz kommen, um bestimmte Aussagen zu Ihrem Unternehmen auf den Punkt zu bringen.

Die nachgewiesen lange Nutzungsdauer lässt sich mit keinem anderen Werbeträger erreichen. Wenn Ihr Geschäftspartner ein Cap mit dem Slogan Ihres Unternehmens regelmäßig nutzt, bringen Sie sich effektiv und immer wieder eindrücklich ins Gedächtnis. Wie hoch wären die Kosten für eine Print-Kampagne, wenn Sie diese Nachhaltigkeit erreichen wollten?

Kosten und Nutzen – Werbeartikel ungeschlagen an der Spitze

Der entscheidende Punkt: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei den gängigen Werbemitteln im Vergleich zu anderen Trägern außerordentlich gut. Natürlich spielt die Qualität eine wichtige Rolle, denn je länger und je intensiver die Artikel genutzt werden können, umso größer der Effekt.

Mit einer differenzierten Herangehensweise lässt sich zudem die Wirkung optimieren. Sowohl das Preisgefüge als auch die Auswahl der Artikel kann auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten werden. So macht es durchaus Eindruck, wenn ein IT-Unternehmen den USB-Stick mit Aufdruck zur Lieferung dazu legt – im Gegenzug werden Kugelschreiber und Kalender in jedem Büro genutzt. Je konkreter die Werbeartikel zum eigenen Geschäftsfeld passen, desto besser kann die Verknüpfung von Werbebotschaft und praktischem Nutzen erfolgen – und direkt auf Ihr Unternehmen hinweisen.

Im Vorfeld ausführlich recherchieren &  zielsicher werben

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil ist die Zielgenauigkeit, mit der Sie Werbeartikel bei Ihrer Kundengruppe platzieren können. Während eine Print- oder TV-Werbung vielleicht gelesen oder gesehen wird, können Sie Werbeartikel direkt aushändigen – der Streuverlust ist also deutlich geringer. In die Erwägungen zur Auswahl und kreativen Gestaltung müssen demnach sowohl die Charakteristika Ihrer jeweiligen Zielgruppe als auch der praktische Nutzen und dessen Verknüpfbarkeit mit Ihrem Unternehmen einfließen.

Auch Lebensmittel, wie zum Beispiel besondere Süßwaren, kommen in Frage, wenn sie zu Ihrer Werbebotschaft passen. Die obligatorische Tüte Gummibären ist bald vernichtet – und vergessen. Es ist also genau abzuwägen, diese Form von Werbeartikeln empfiehlt sich womöglich bei bestimmten Events, um die kleinen und großen Gäste kurzfristig zu erfreuen – für eine Werbe-Kampagne sind sie wohl eher nicht geeignet.

Nutzen Sie Nachhaltigkeit als prägnante Botschaft!

Gutes tun und darüber reden – ein weiteres Sprichwort mit enormem Wahrheitsgehalt. Soziales Engagement und ökologische Ausrichtung tragen effektiv zur Imagebildung bei – kommunizieren Sie dies auch auf Ihren Werbeartikeln: Ein Hinweis auf Ihren Beitrag für ein Hilfswerk, auf die Umweltverträglichkeit Ihrer Produktion oder die Unterstützung von Vereinen – bringen Sie diese wichtigen Informationen clever unter.

Nutzen-Sie-Nachhaltigkeit-als-prägnante-Botschaft

Können Ihre Kunden und Geschäftspartner diese Aussagen immer wieder mit Ihrem Unternehmen in Zusammenhang bringen, weil sie zum Beispiel den Einkaufsbeutel aus umweltschonend hergestelltem Stoff benutzen, dann entsteht die Verknüpfung: Wenn ich dort kaufe, tue ich selbst etwas Gutes – und das ist ja auch so.

Fazit: Werbeartikel sind effizient!

Schon die einschlägigen Studien belegen es, aber auch die praktischen Erfahrungen: Werbemittel erzeugen eine nachhaltige Wirkung, wenn sie intelligent ausgewählt, auffällig gestaltet und praktisch einsetzbar sind. Nutzen Sie zur Orientierung und Beratung spezielle Online-Shops für Werbeartikel, dann können Sie nicht nur auf eine große Auswahl zurückgreifen, sondern insbesondere auf profunde Erfahrungen, die Ihnen zielsicher weiterhelfen.

3 Kommentare

  1. Der Artikel hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich kann das nur bestätigen, dass Werbeartikel eine der effizientesten Marketingmethoden sind. Besonders sprechen mich Botschaften an, die auf soziales und umweltbewusstes Handeln des Unternehmens hinweisen.

  2. Habe den Artikel vollständig gelesen und ich denke mal, die Autorin dürfte Recht haben. Sehr gut geschrieben und klingt alles in sich schlüssig!

    Wenn ich mich an meinem Schreibtisch umschaue, sehe ich auch auf Anhieb unzählige Firmennamen, die mich umgeben. Da steht CSL Plasma auf dem Kugelschreiber. Da steht Siemens auf dem USB Stick. Da steht AOK auf dem Lineal. Da ich die Gegenstände alle im Laufe des Tages verwende, denke ich mal, dass sich diese Markennamen alle in mein Unterbewußtsein „eingraben“ und mich ohne dass ich es merke beeinflussen.

    Worüber der Mensch nicht alles (nicht) nachdenkt!

    Angeregt von dem Artikel und dem interessanten Kommentar von R. Robisch habe ich mal geschaut, was in der Werbemittelindusrtie derzeit an kreativen Produkten angeboten wird, und bin auf Überraschendes gestoßen.

    Nur drei Beispiele, die ich mit Google bei einem Münchner Werbeartikel-Großanbieter gefunden habe und die mir gut gefallen haben:

    1. Kreativ kolorierte Gummistiefel, die sich modisch nichtmal verstecken müssen
    2. Schreibtisch-Set aus Öko-Material, das ich mir auch gut auf meinem Schreibtisch vorstellen könnte

    3. ein Wasserball mit aufgedruckter Weltkugel – das finde ich natürlich gerade als Sportlehrer super und frage mich, wieso da vorher noch keiner drauf gekommen ist ? Ist doch super: Sport und Erdkunde miteinander spielerisch verbunden. ;-)

    Also auch (m)eine Stichprobe hat ergeben, dass es stimmt, was im Artikel gesagt ist und was R. Robisch sagt: Es gibt eine Fülle von Werbeartikeln, die richtig kreativ sind und mit der eine Firma seine Kunden noch zielgenauer ansprechen kann als etwa mit dem klassischen Kuli (auch wenn der super funktioniert, siehe mein Schreibtisch). Wieder was gelernt für heute, danke!

  3. Wie recht Frau Aigner hat zeigt sich, wenn man ihren Rat
    befolgt und sich wirklich Gedanken macht über den Zusammenhang zwischen
    Werbeartikel, Werbebotschaft und Werbenutzen. Natürlich sind Feuerzeuge,
    Kugelschreiber, Flaschenöffner immer noch die Renner unter den Werbeartikeln,
    aber warum?

    Weil sie, abgesehen von Feuerzeugen, fasst jeder gebrauchen kann, und man sich keine
    besonderen Gedanken machen muss, über Originalität und Nutzen.

    Schade, denn es gibt eine Fülle von Produkten und Gegenständen des täglichen
    Bedarfs, die ebenso, wenn nicht noch mehr Anspruch auf Beachtung als
    Werbemittel verdienen, als z.B. ein schnöder Kugelschreiber. Nicht umsonst
    werden Kugelschreiber in den verrücktesten Farbkombinationen hergestellt, um
    aufzufallen und neben der Schreibmine auch noch mit weiteren Funktionen zu
    punkten. Sie können mehrfarbige Minen in sich aufnehmen, die automatisch
    einfahren wenn man den Stift in die Jackentasche steckt, sie können Merkzettel beinhalten,
    die als Spickzettel genutzt werden können, sie können blinken oder als
    Taschenlampe genutzt werden und
    neuerdings gibt es noch Gummihütchen, mit dem man sein Handy bedienen kann, wenn die
    eigenen Finger dafür ungeeignet sind. Alles
    schön und gut, aber wer nutzt das? Viele legen bei Werbeartikel Wert auf die Haptik! Wie fühlt sich mein
    Werbeartikel an? Nehme ich ihn gerne in die Hand oder spiele womöglich auch mit
    ihm? Handschmeichler nennt man das im Neudeutsch.

    Es ist wirklich schön wenn man sich Gedanken macht, womit
    man Kunden, Lieferanten oder einfach nur Interessenten eine Freude machen kann,
    was die berechtigte Frage beinhaltet, wie schaffe ich mit meinem Werbeartikel einen
    Erinnerungswert, der im Idealfall wieder auf mich als potentielle Geschäftspartner
    zurückführt. Diese Frage stellt sich jeder Geschäftsmann, der mit Werbeartikeln
    einen Mehrwert erzielen will.

    Sei kein Einfallpinsel, könnte man da sagen, und frage dich,
    was verbinden deine Produkte und Leistungen mit den Wünschen deiner Kunden. Wenn ich schon zum Werbemittel greife, soll er mehr als nur eine „schnöde“ Funktion beinhalten! Der bekannte Aha -Effekt sollte anhaltend sein
    und keine Seifenblase. Da ist Gedankengut und Phantasie gefragt und dabei liegt
    die Lösung häufig näher als man denkt. Nicht immer findet man das richtige
    Werbeprodukt in einem Werbemittelkatalog, wenn er auch als Blätterwerk Anregungen
    liefern kann, so sind doch eigene Ideen in der Umsetzung eher das Salz in der
    Werbesuppe, welche Ihnen dann, so schnell keiner nachmachen kann.

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Schramm Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein