Facebook für Unternehmen: 10 Tipps für erfolgreiche Kommunikation

4631
Facebook Weniger Platz für Werbeanzeigen im mobilen Feed

Facebook ist noch immer meist genutzte Social Media Network weltweit. Neben der Erstellung von persönlichen Profilen bietet Facebook auch die Möglichkeit, Seiten für Organisationen, Unternehmen und deren Marken und Produkte einzurichten.

Durch diese Möglichkeit und die hohen Nutzerzahlen gewinnt Facebook als Instrument in der Unternehmenskommunikation zunehmende Bedeutung. Viele Unternehmen nutzen den Facebook-Auftritt zusätzlich zu ihrer Unternehmenswebsite und verbreiten ihre Inhalte darüber schon weitreichend und schnell. Der Vorteil von Facebook besteht in dem direkten Dialog mit Mitbewerbern, Medienvertretern, Interessenten und somit potenziellen KundInnen. Im Folgenden findest du 10 Tipps für die erfolgreiche Erstellung einer Unternehmenspräsenz auf Facebook.

1. Strategie und Planung der Facebook-Seite

Du kannst den Erfolg Ihrer Unternehmensseite auf Facebook durch eine gewissenhafte Planung wesentlich beeinflussen. Dazu solltest du überlegen, was du kommunizieren und welche Zielgruppe du erreichen möchtest. Untersuche das Nutzungsverhalten deiner KundInnen:

  • Welche Inhalte sprechen die Zielgruppe an?
  • Wie kannst du diese Informationen auf deiner Website in Facebook umsetzen?

2. Wahl der Art der Unternehmensseite und Festlegung des Namens

Lege deine Unternehmensseite auf Facebook an. Facebook bietet verschiedene inhaltliche Möglichkeiten an, je nachdem welche Seitenart du auswählst. Auch der Aufbau der Seite ist unterschiedlich. Du hast die Wahl zwischen einer Seite für:

  • „lokales Unternehmen oder Ort“
  • „Unternehmen, Organisation oder Institution“
  • „Marke oder Produkt“
  • „Künstler, Band oder öffentliche Person“
  • „Unterhaltung“
  • „Anliegen oder Gemeinschaft“

Du kannst beliebig viele Seiten erstellen, ein nachträgliches Ändern des Seitentyps ist jedoch nicht möglich. Nach Auswahl der Seitenart kannst du noch die jeweilige Kategorie bestimmen. So stehen zum Beispiel bei „Lokales Unternehmen oder Ort“ unter anderem „Dienstleistungsunternehmen“ oder „Einzelhandel“ zur Auswahl.

Zur Komplettierung der Seite benötigst du nur noch einen aussagekräftigen Namen. Kurze Namen sind einprägsamer als lange.

Besonders geeignet ist der Name deines Unternehmens oder deines Produktes. Dein Firmen- oder Markenname sorgt für eine leichte Auffindbarkeit deiner Seite bei Facebook und bietet einen hohen Wiedererkennungswert.

3. Ändern der Facebook-URL deines Profils

Bei Erstellung deiner Seite vergibt Facebook automatisch eine Nummer für deine URL. Da diese Nummer keinen Wiedererkennungswert besitzt, empfiehlt es sich, sie durch einen geeigneten Nutzernamen zu ersetzen, eine sogenannte Vanity-URL. Facebook bietet die Änderung der URL unter http://www.facebook.com/username an und gibt verschiedene Vorschläge. Wähle auch hier einen individuellen Namen mit Wiedererkennungswert aus, so können NutzerInnen sofort ersehen, welches Unternehmen sich dahinter verbirgt. Potenzielle KundInnen können deine Seite durch eine solche Vanity-URL mit entsprechendem Namen schneller über Suchmaschinen finden.

Da jeder Nutzername nur einmal auf Facebook verwendet werden darf, kannst du nach Eingabe deines Wunschnamens auf der Seite die Verfügbarkeit prüfen. Nach erfolgreicher Prüfung und der Bestätigung des Namens, lautet deine neue URL dann http://www.facebook.com/wunschname. Sie wird beim Aufruf deiner Facebook-Seite im Adressfeld des Browers angezeigt. Diese URL kannst du auf deiner Website oder in E-Mail Signaturen hinterlegen. Gerade in den Kontaktdaten auf deiner Unternehmenswebsite und im Pressekontakt bei PR-Meldungen sorgt die Facebook-URL dafür, dass interessierte LeserInnen deine Präsenz auf Facebook besuchen.

4. Die neue Facebook-Seite mit Inhalten füllen

Fülle deine Seite mit allen relevanten Informationen, bevor du diese bei Facebook veröffentlichst.

Je besser du deine Zielgruppe kennst, desto zielgerichteter kannst du auf deiner Seite interessante Texte, Links, Bilder und Videos bereitstellen, die auf deine BesucherInnen zugeschnitten sind. Bilder und Videos bieten visuelle Reize und werten deine Seite auf. So kannst du zum Beispiel Fotos von Produkten, Logos und Bildern des Vorstandes oder der Geschäftsführer online stellen, oder du platzierst Videos von Imagefilmen, Produktvorführungen, Interviews, Pressekonferenzen oder Veranstaltungen. Unter dem Reiter „Info“ kannst du dein Unternehmen ausführlich beschreiben. Dort ist ebenfalls Platz für einen Link auf deine Unternehmenswebsite und deine Kontaktdaten. Der Reiter „Notizen“ bietet Platz für ausführlichere Texte und Informationen. Hier kannst du zum Beispiel vollständige Pressemitteilungen oder Fachbeiträge hinterlegen.

Ein passendes Profilbild rundet deine Seite ab. In der Regel ist das Logo deines Unternehmens oder einer Marke dafür besonders geeignet. Achte auf gute Bildqualität, so erzeugst du einen professionellen Auftritt. In der linken Spalte deines Profils befindet sich die Infobox. Nutze diese, um einen knappen Überblick über das Unternehmen oder Produkt zu geben. Vergesse auch die URL der Unternehmenswebsite nicht, so schaffst du eine direkte Verlinkung zu deiner Website.

Eine vollständig ausgefüllte Unternehmensseite auf Facebook informiert die interessierten LeserInnen über dein Unternehmen. Sie ist eine Visitenkarte deines Hauses. Qualitativ hochwertige und aktuelle Inhalte auf der Seite unterstützten daher ein positives Firmenimage.

EXTRA: Organische Facebook-Reichweite steigern: 5 Tipps

5. Weitere Seiten auf Facebook hinterlegen

Nachdem du deine Unternehmensseite bei Facebook erstellt hast, kannst du noch weitere Seiten für dein Unternehmen oder für einzelne Produkte anlegen. Die Erstellung von zusätzlichen Facebook-Seiten für einzelne Produkte Ihres Unternehmens ermöglicht dir, diese Seiten noch zielgerichteter auf deine jeweiligen Interessenten zuzuschneiden.

6. Bei allen Texten im Profil auf relevante Keywords achten

Relevante Schlüsselwörter (Keywords) in deinen Texten sorgen dafür, dass deine Facebook-Unternehmensseite bei Suchmaschinen in den Ergebnislisten weiter vorne steht und somit von potenziellen KundInnen besser gefunden wird. Eine Keywordanalyse ist hilfreich, um geeignete Schlüsselwörter zu finden. Denke beim Erstellen der Texte für deine Facebook-Präsenz aber nicht nur an die Suchmaschinen. In erster Linie sollen die Informationen für die LeserInnen, deine potenziellen KundInnen, interessant sein.

7. Weitere Social Media Profile bei Facebook einbinden

Solltest du noch über weitere Social-Media-Profile wie zum Beispiel Twitter verfügen, kannst du diese bei Facebook ebenfalls auf deiner Unternehmensseite einbinden. Gib Twitter einfach in der Facebook-Suche ein und benutze die zugehörige Anwendung. So kannst du Tweets auf deinem Facebook-Profil anzeigen lassen oder andere Social-Media-Profile verknüpfen.

8. Fans gewinnen

Werden Facebook-NutzerInnen auf deine Unternehmensseite aufmerksam, können sie „Fans“ werden. Dazu klicken die NutzerInnen den „Gefällt mir-Butto“ auf deiner Seite an. Die Fans werden ab sofort über alle Aktualisierungen deiner Seite von Facebook auf dem Laufenden gehalten, auch wenn sie diese nicht direkt besuchen.

Um Fans zu gewinnen, lade Geschäftspartner, Bekannte und KundInnen auf deine Seite ein.

Durch regelmäßige Aktualisierungen und Aktionen auf deiner Facebook-Seite machst du auf dich aufmerksam und kannst die Anzahl deiner Fans erhöhen. Auch ist es möglich, Freunde deiner Facebook-Freunde auf deine Seite einzuladen. Du kannst den „Gefällt mir-Button“ auch auf deiner Firmenwebsite oder unter Beiträgen auf deiner Seite einbinden. Facebook-Nutzer können so durch Klick darauf direkt Fans deiner Facebook-Seite werden.

9. Fans durch regelmäßige Statusmeldungen informieren

Über die Statusmeldungen auf deiner Profilseite kannst du aktuelle Informationen wie Pressemitteilungen, Fachartikel oder Unternehmensinformationen liefern. Deine Fans werden über jede neue Meldung informiert und bleiben über dein Unternehmen informiert, auch wenn sie deine Facebook-Seite nicht besuchen. Fans können diese Statusmeldungen mit ihren Freunden teilen, die Reichweite deiner Informationen wird automatisch erhöht, ein viraler Effekt entsteht.

10. Fachkompetenz demonstrieren

Facebook lebt von der Kommunikation und dem Austausch untereinander.

Fans stellen Kommentare und Fragen zu deinen Beiträgen, Fotos und Videos bei Facebook ein. Reagiere zeitnah darauf und trete in einen Dialog mit deinen Fans. Zeige dein Fachwissen durch Beiträge auch in anderen themenrelevanten Gruppen oder Facebook-Seiten, so machst du auf ich aufmerksam und gewinnst weitere Fans.

Melanie Tamblé
Melanie Tamblé ist Geschäftsführerin der ADENION GmbH und Expertin für Online-Marketing, PR und Social Media. Die Online-Dienste und Tools der ADENION GmbH unterstützen Unternehmen, Blogger und Agenturen bei der täglichen Kommunikationsarbeit in den digitalen Medien. Blog2Social und PR-Gateway ermöglichen eine einfache und automatisierte Planung und Distribution von Beiträgen und Medien, Pressemitteilungen, Blogartikeln, Bildern und Dokumenten an Presseportale, Social Media, Blogs und Newsdienste.

17 Kommentare

  1. Hallo habe mir eine Vanity Url angelegt, da ich das folgenes problem mit der (alten) URL hatte. Ich konnte sie nicht auf meiner Web-seite einfügen ( Fehlermeldung URL ungültig). Also gesagt getan… funktioniert aber immer noch nicht. Was mach ich den falsch???Sorry bin (gar) kein computer experte

    Viele Grüße Linda

  2. Hallo,
    ich bin im Moment auf der Suche nach den Vor- und Nachteilen einer Unternehmens-Fanpage bezüglich der Anmeldeform.
    1. Als Seite in meinem persönlichen Profil
    2. Als eigenständige Seite

    Haben Sie einen Tipp für mich?

    • Hallo Herr Zalewski, ich bin mir nicht sicher, ob ich Ihre Frage richtig verstehe.
      In der Außenwirkung ist das kein Unterschied, nur in der Administration. wenn Sie beide Seiten über verschiedene Accounts administrieren, hat das den Vorteil, dass Sie die Unternehmensseite besser auch von Mitarbeitern oder Externen administrieren lassen können, ohne diese als Admins anzulegen oder auf Ihre Profilseite zugreifen zu lassen. Hilft Ihnen das weiter? Ansonsten melden Sie sich nochmal. Beste Grüße

  3. Hallo Lukas hier

    Sehr nützlicher Artikel. Leider kann ich die Tipps 5-10 nirgends finden. Kann mir jemand weiter helfen ?

    Besten Dank und freundliche Grüsse

    Lukas

    • Sehr geehrter Herr Ammann,

      entschuldigen Sie dieses Problem. Leider lag hier ein technischer Fehler vor, welcher soeben behoben wurde.

      Viel Spaß beim Lesen!

      unternehmer.de – Redaktion,
      Carina Macaluso

  4. Der Facebook Auftritt ist definitiv nicht für jedes Unternehmen geeignet. Unternehmen die mit ihren Produkten oder angebotenen Seiten keinen ersichtlichen Mehrwert für den Usere bieten sollten sich eine Fanpage sparen.

    Viele Liebe Grüße
    Susanne

    htttp://www.babys-couture.de

    • netter linkdrop-Versuch. Anders kann ich das nicht auffassen, denn welches Unternehmen würde von sich schon sagen, daß es keinen „ersichtlichen Mehrwert“ für den User biete? Was auch immer das sein soll. Also: netter Linkdrop. Bzw. Spam.

  5. Zum Thema Promotion-Richtlinien und Fangewinnung bei Facebook erhalten ist viele Seitenbetreiber folgende Information von Facebook:

    ———————————————————

    Hi XXXXXXXX,

    Sorry for any confusion. We hope this email clarifies why you’ve received this warning and steps you can take to remedy the issue.

    What the Warning Means
    This warning means that you’re listed as an admin of a Page that’s running a promotion, and that promotion doesn’t follow our policies. Our Statement of Rights and Responsibilities and the related Promotions Guidelines govern how a promotion may be run on Facebook.

    Promotions Guidelines: http://www.facebook.com/promotions_guidelines.php
    Statement of Rights & Responsibilities: http://www.facebook.com/terms.php (Section 3.9)

    What To Do Next
    Please reply to this email to confirm when the appropriate changes to your promotion are complete. If we don’t hear back from you within 48 hours after this email was sent, we may disable or unpublish your Page. We also ask that you carefully review all of our policies in order to avoid future violations.

    This email is only meant to help bring your Page and the promotions you run on it in compliance with our terms, and should not be construed as legal advice in any way. We recommend that you consult your own attorneys as to the legality of your promotions in your specific jurisdiction.

    More Resources
    Facebook Platform Policies: http://developers.facebook.com/policy
    Policy Examples and Explanations: http://developers.facebook.com/docs/guides/policy/examples_and_explanations Facebook Social Plugins: http://developers.facebook.com/plugins Facebook
    Help Center: http://www.facebook.com/help

    —————————————————–

    Das es sich hierbei natürlich nur um guten Willen bei Facebook handelt, sollte es jeder Seitenbetreiber nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn Facebook kann die Seite auch sofort abschalten. Daher wiederholt mein Tip: Holen Sie sich professionelle Hilfe bei der Fangewinnung.

    Mit SOCiAListischen Grüßen

    Nico Köhler von C-SOCiAL.de

  6. Jedes Unternehmen sollte sich klar fragen, was man denn bei Facebook will. Auch wir haben dort eine Seite eingerichtet. Allerdings hat diese Aktivität momentan nur eine kleine Prio. Die Konzeptionierung und Umsetzung von Social Media Aktivitäten ist extrem aufwändig. Auch ist es gar nicht so leicht „Fans“ für ein kommerzielles Unternehmen zu gewinnen. Wir haben z.B. die Aktion, dass Käufer in unserem Shop 8% Rabatt beim nächsten Einkauf bekommen, wenn sie „Fans“ werden. Ergebnis: 2 Fans in zwei Monaten.
    Grundsätzlich stellt sich auch die Frage, ob Social-Media zu jedem Produkt passt. Wir handeln mit Toner Restposten. Braucht zwar jeder, ist aber nicht besonders „sexy“.
    Social-Media birgt mit Sicherheit Chancen, doch glaube ich, dass man auch weiterhin gute Geschäfte anderweitig machen kann und auch in Zukunft machen wird.

    Sebastian Bötel von baseline-toner.de

    • Lassen Sie das bitte nicht Facebook hören. „8% Rabatt beim nächsten Einkauf bekommen, wenn sie „Fans“ werden“ verstößt gegen die Promotionrichtlinien von Facebook und kann zur Löschung ihres Accounts führen. Falls Sie Hilfe benötigen, können Sie sich gern an mich wenden. Durch uns betreute Aktionen erreichen zwischen 500 – 2000 neue Fans im Monat bzw. pro Aktion. Gern berate ich Sie hierzu.

      Natürlich erreichen Sie auch anderweitig gute Geschäfte, doch ist die Neukundenakquise gerade im Internet meist mit Kosten, z.Bsp. durch Google Adwords Werbung, verbunden und kann auch sehr kostenintensiv sein. Besonders in heißbeworbenen Märkten und Produkten, in denen es dem Kunde nur um den Preis geht. Bedeutet also, dass man sehr günstig anbieten muss und dazu noch Kosten für die Klickwerbung hat. Da finde ich es besser im Social Web den Brand für Anbieter und Produkte zu setzen und dadurch von diesem Vorteil zu profitieren. Facebook ist hierbei mit 22,1 Millionen Nutzern in Deutschland natürlich die Plattform mit den meisten Erfolgsaussichten.

      Mit SOCiAListischen Grüßen

      Nico Köhler von C-SOCiAL.de

    • Aber ist es denn bei Euch wirklich kostenlos? Oder nur die Probeversion? Geht leider aus eurer Homepagebeschreibung nicht wirklich hervor. Eine kleine Preistabelle, ohne Login, wäre dabei schon wünschenswert

      Desweiteren ist nach meiner Ansicht dieses Modul auch mit einem „Brand“ von euch versehen. Dies ist natürlich für kleine Firmen kein Problem, sollte aber bei einem professionellen Auftritt fehlen.

      Mit SOCiAListischen Grüßen

      Nico Köhler von C-SOCiAL.de

  7. Dem Hinweis von a3 systems GmbH stimme ich voll zu. Das Impressum wäre hierbei das erste was umzusetzen wäre, um Abmahnungen und die dadurch entstehenden unnötigen Kosten zu umgehen.

    Dem Hinweis mit der Facebook-kurz-Url sollte noch hinzugfügt werden, dass dies in der Regel erst ab 25 Fans möglich ist. Doch wie komme ich zu Fans? Mein Kreis von Kontakten ist schnell erschöpft. Desweiteren möchte ich doch auch neue Kunden gewinnen und hierbei entsteht die größte Schwierigkeit, denn dafür brauche ich Personal und die nötigen Kanäle. Deshalb würde ich mir auch hierbei professionelle Hilfe holen.

    Desweiteren vermisse ich den Hinweis auf eine professionelle Facebook-Unternehmensseite, welche natürlich durch eine Social Media Agentur für den Kunden programmiert werden müsste. Aber wie sagt man so schön: „Das Auge isst mit“. Zum Vergleich: Keiner erstellt eine Firmen-Webseite und verzichtet auf das Design und Benutzerfreundlichkeit. Dies sollte auch keine Firma tun, da sich in diesen das Unternehmen wiederspiegelt.

    Also scheuen Sie sich auf keinen Fall vor einem Facebookauftritt – aber arbeiten Sie günstigerweise mit einer Social Media Agentur zusammen.

    Mit SOCiAListischen Grüßen

    Nico Köhler von C-SOCiAL.de

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!