Zur Weihnachtsfeier im Unternehmen einladen – 6 Tipps

292
Zur Weihnachtsfeier im Unternehmen einladen - 6 Tipps & Tricks
© g3gg0 - pixabay.com

In den meisten Unternehmen hierzulande wird mit der alljährlichen Weihnachtsfeier auch standardmäßig der Abschluss eines laufenden Geschäftsjahrs gefeiert. Hier kommen alle MitarbeiterInnen und Chefs zusammen und freuen sich auf einen gemeinsamen Abend mit viel Unterhaltung und weihnachtlichen Bräuchen.

Eine Weihnachtsfeier ist für Unternehmen von großer Bedeutung, da sich hier alle Angestellten nicht nur in einem privaten Rahmen treffen können, sondern sich auch außerhalb des Arbeitsplatzes kennenlernen können. So verbessern Firmenfeiern oftmals die Gruppendynamik und das Klima unter den MitarbeiterInnen. Demzufolge sollte man als ArbeitgeberIn und UnternehmensführerIn nicht auf eine Weihnachtsfeier im Kollegenkreis verzichten.

Doch muss man für eine Weihnachtsfeier im Büro so einige Vorkehrungen treffen. Dabei gilt: Umso größer die Gästeliste, desto eher sollte man bereits mit den Planungen beginnen. Im Idealfall fängt man mit den Vorbereitungen zur Weihnachtsfeier schon sechs Wochen vor dem eigentlichen Event an, um nicht in Stress und Hektik zu verfallen.
Eine gut organisierte Weihnachtsfeier kann das Teamgefühl stärken und auch eine persönliche Art, um sich bei seinem Personal zu bedanken. Doch sollte man für eine gute und unterhaltsame Weihnachtsfeier unbedingt auf ein paar wichtige Dinge achten.

EXTRA: Weihnachten: So beschenkst du Mitarbeiter richtig! [Infografik]

Wir haben dir im Folgenden einen Ratgeber erstellt, mit denen Personaler und UnternehmensführerInnen einige wichtige Tipps und Tricks zur Gestaltung der Weihnachtsfeier erhalten. So wird es möglich, eine Weihnachtsfeier auf die Beine zu stellen, die allen MitarbeiterInnen einen geselligen und schönen Abend beschert.

1. Eine Gästeliste anfertigen

Für wen soll die Feier sein? Ausschließlich für seine MitarbeiterInnen oder eben auch für Familienangehörige der MitarbeiterInnen. Es sollte klar definiert werden, ob man alleine erscheinen soll oder ruhig in Begleitung einer weiteren Person zur Weihnachtsfeier kommen darf. Eine Gästeliste gibt Partyplanern hier einen guten Überblick, um die Anzahl der Personen besser zu kalkulieren.

2. Weihnachtskarten ganz einfach im Internet gestalten

Zu jeder Weihnachtsfeier gilt es auch, entsprechende Einladungskarten für seine MitarbeiterInnen zu gestalten. Dabei ist es heutzutage nicht mehr zwingend notwendig, sich aufwendig Gedanken um das Design und Ausfertigung der Weihnachtskarten zu machen. Denn mittlerweile gibt es im Internet verschiedene Adressen, auf denen sich ganz unkompliziert und komfortabel Einladungskarten anfertigen lassen. So kann man geschäftliche Weihnachtskarten verwenden, um seinen kompletten Kollegenkreis über alle wichtigen Eckdaten der weihnachtlichen Unternehmensfeier zu informieren.

Auch, wenn im Zeitalter der Digitalisierung viele Dinge heutzutage über den virtuellen Bereich erledigt werden, gelingt es mit einer Einladungskarte ein deutlich besseren Effekt zu erzielen, als mit einer E-Mail oder Nachricht im Gruppenchat des Smartphones. Weihnachtskarten sind persönlich und schaffen es durch eine sehr kreative Gestaltung die Lust und Vorfreude für eine Weihnachtsfeier deutlich zu steigern.

Bei der Ausarbeitung der Weihnachtskarte kann man seiner kreativen Ader freien Lauf lassen, wenngleich man unbedingt darauf achten sollte, dass alle wichtige Informationen erwähnt werden:

  • Datum und Uhrzeit
  • Ort der Feierlichkeiten
  • Begleitpersonen
  • Wichtelgeschenke
  • Informationen zu Speisen und Getränken
  • Unterhaltungsprogramme

Nur, wenn diese Informationen auf einer Weihnachtskarte stehen, gelingt es, alle KollegInnen und MitarbeiterInnen problemlos zu unternehmerischen Weihnachtsfeiern einzuladen. Demnach ist es wichtig, alle wichtigen Daten auf der Einladungskarte zu notieren.

3. Sich um Speisen und Getränke kümmern

Natürlich sollte man auf einer Weihnachtsfeier auch das leibliche Wohl seiner MitarbeiterInnen nicht vernachlässigen. Speisen und Getränke sollten auf keiner weihnachtlichen Feier fehlen. Dabei bietet es sich an, entweder ein Buffet vom Catering-Service oder ein Weihnachtsmenü in einem Restaurant zu bestellen. Doch aufgepasst: Die Bestellung von Speisen und Getränke sollte unbedingt schon zwei Wochen vorher erfolgen, um Restaurant und Caterern genügend Vorlaufzeit zu lassen.

4. Ein Unterhaltungsprogramm auf die Beine stellen

Um Langeweile auf der Weihnachtsfeier zu vermeiden, gilt es sich um ein paar Programmpunkte zu kümmern. Ein Show-Act für den Abend oder ein weihnachtliches Geschenkewichteln kann für ausgelassene Stimmung und viel Spaß sorgen. Demnach gilt es auch in puncto Unterhaltung ein paar Vorbereitungen zu treffen.

5. Den Ort der Feier weihnachtlich schmücken

Nicht selten findet eine Weihnachtsfeier in den eigenen Büroräumen statt, so dass kein separater Raum angemietet werden muss. Umso wichtiger ist es also, das Büro für die bevorstehende Weihnachtsfeier vorzubereiten. Hier muss nicht ausreichend Platz geschaffen werden, auch eine Sitzgelegenheit sollte jedem Gast zur Verfügung stehen.

Dabei gilt es, die eigenen Büroräume unbedingt weihnachtlich zu schmücken, um überhaupt so etwas wie eine Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen. Ein Tannenbaum, bunte Weihnachtslichter und einige Dekorationen zaubern in jedes Büro den Geist der Weihnachten. Für ein besinnliches und gemütliches Zusammensein sollte der Festraum demnach unbedingt üppig dekoriert werden.

6. Die Kosten im Überblick haben

Auch das Budget der Feier sollte jederzeit im Auge behalten werden. Denn die Kosten sind ein wesentlicher Faktor für jede betriebliche Weihnachtsfeier. Dabei sollte man gerade für größere Weihnachtsfeiern schon vorab ein festes Budget festlegen und eventuell auch einen kleinen Puffer addieren, falls es doch noch kurzfristig zu Änderungen in der Planung kommt.

Grundsätzlich sollte man dabei ein Budget pro Person festlegen, um Dekorationen, Speisen, Getränke zu besorgen und gegebenenfalls einen Partyraum mieten zu können.

Robert Schulz
Robert Schulz ist Berater für den Mittelstand. Er hat sich auf die Themenfelder Industrie und IT spezialisiert und schon einige erfolgreiche Unternehmen gegründet und begleitet. Er ist außerdem als Coach für Unternehmenskommunikation und Mitarbeiter-Motivation tätig und als Mediator unterwegs.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!