Als Freelancer auf der ganzen Welt durchstarten: 5 Tipps

391
Als Freelancer auf der ganzen Welt durchstarten: 5 Tipps
© Daria Shevtsova – pexels.com

Träumst du auch davon? Raus aus dem Nine-to-Five-Hamsterrad – endlich frei deine Zeit zwischen Hobbys, Familie und Arbeit einzuteilen? Oder einfach los zu reisen, ohne Rücksicht auf deine Urlaubstage oder die KollegInnen zu nehmen? Der Traum kann als FreelancerIn Wirklichkeit werden. Im letzten Jahr wurde uns allen klar, wie flexibel Arbeiten sein kann. Vor allem Menschen in Kreativberufen haben die Möglichkeit, von unterschiedlichen Orten aus, überall auf der Welt zu arbeiten.

Vielleicht ist gerade jetzt der richtige Zeitpunkt, selbstständig zu werden oder deine bereits vorhandene Selbstständigkeit flexibler zu gestalten.

Es gibt gerade viele Gründe, über die eigene Arbeitsweise nachzudenken. Ich habe mich schon vor sieben Jahren zu dem Schritt entschlossen, als Freelancer zu arbeiten und gleichzeitig um die Welt zu reisen. Dabei ging es mir immer darum, nur noch das zu tun, was mir Freude macht und was mich erfüllt. Das war neben dem Schreiben auch das Reisen. Knapp vier Jahre war ich auf der ganzen Welt unterwegs, von Neuseeland und Australien, durch Asien, in die USA und zurück nach Europa.

EXTRA: Darum bereichern Freelancer Unternehmen in der Corona-Krise

Gerade ist es zwar unvorstellbar, wieder auf Reisen zu gehen, aber die Zeit nach den Corona-Einschränkungen wird kommen. Daher ist die zwangsverordnete Ruhephase eine gute Gelegenheit, sich über die Zukunft Gedanken zu machen und dann vielleicht, sobald sich die Welt wieder öffnet, als Freelancer loszuziehen. Deshalb hier 5 Tipps, wie du als FreelancerIn durchstarten kannst.

Glaube an dich und an dein Talent

Jede und jeder hat ein Talent oder eine Fähigkeit. Sicherlich verdienst du damit bereits dein Geld. Und wenn nicht, wird es Zeit. Gerade Kommunikationsaufgaben wie Design, Text oder Online-Marketing sind gefragt und bieten viele Auftragschancen. Nahezu alles findet online statt und eine Video-Konferenz ist heutzutage wirklich für niemanden mehr ein Problem. Deshalb nutze die Chance – sobald es wieder geht – und ziehe mit deinem Laptop los.

Lege die Rahmenbedingungen fest

Die wichtigste Frage zu Beginn lautet: Wie willst du dein Geld verdienen? Dazu musst du dir im ersten Schritt überlegen, welche Leistungen du wem anbieten möchtest. In den meisten Fällen steht das natürlich bereits fest, trotzdem ist es wichtig, deine Leistungen klar zu definieren, am besten als Pakete, für bestimmte Zielgruppen, mit einem festen Preis. Versuche hier, möglichst einfach zu bleiben. Alles was kompliziert ist, lässt sich schlechter verkaufen.

Finde KundInnen

Für viele Selbstständige und FreelancerInnen ist das Thema „KundInnen finden“ die größte Hürde und Hemmschwelle. In unzähligen Artikeln, Podcasts und Gesprächen geht es immer wieder um das Thema Akquise.

Lass dich hier nicht verunsichern!

Drei Dinge sind dabei wichtig. Nutze dein eigenes Netzwerk, nimm alle Hilfestellungen an, die du finden kannst und mache dir Gedanken, wie du auf Anfragen reagieren möchtest. Das heißt:

  • Wer in deinem persönlichen Umfeld könnte deine Leistungen benötigen?
  • Welche Jobbörsen und Netzwerke für FreelancerInnen kannst du nutzen, um an Jobs zu gelangen?
  • Wie präsentierst du deine Leistungen in einem Gespräch einfach, souverän und preislich transparent?

Wenn du hier gute Antworten für dich gefunden hast, werden Aufträge nicht lange auf sich warten lassen.

EXTRA: Du willst neue Kunden finden? Mit diesen Tipps bekommst du sie!

Denke an rechtliche Belange, aber auch an deine Leistungen

Viele, die den Plan haben, FreelancerIn zu werden, beschäftigen sich gedanklich oft länger mit Themen wie Rechtsform, Steuern, Finanzamt etc. anstatt mit den eigenen Leistungen. Mach das nicht! Gründen ist kein Hexenwerk. Sobald du siehst, dass deine Angebote auf Interesse stoßen, mach dich auf den Weg zu deinem Finanzamt und melde dich an. That’s it! Wenn du dich dann noch weitergehend informieren willst, werden sicher all deine Fragen bei uns oder bei einschlägigen GründerInnenseiten beantwortet.

Plane die Reise richtig

Jetzt kommen wir zum wichtigsten Punkt. Koffer packen und weg – aber wohin? Hier solltest du dir zu Beginn über zwei Punkte Gedanken machen: Hast du auf deiner Reise überhaupt die Möglichkeit zu arbeiten und wie möchtest du dir die Zeit einteilen. Denn die besten Angebote und KundInnen bringen nichts, wenn du in manchen Ländern nicht die nötigen Strukturen vorfindest, die Reisekosten insgesamt zu hoch sind oder du nur mit Reisen beschäftigt bist anstatt auch mal zu arbeiten. Deshalb mach dir einen Plan zu Reise- und laufenden Kosten. Überlege dir, wieviel und in welchem Rhythmus du arbeiten möchtest, um deinen Lebensunterhalt zu bestreiten und suche dir erst dann die passenden Ziele aus.

Alex Schreiner
Alex Schreiner ist seit sieben Jahren Freelancer und davon bereits knapp vier Jahre in aller Welt unterwegs. Mit der SimplyFree Academy möchte Alex Schreiner, gemeinsam mit professionellen und praxiserfahrenen DozentInnen, die Möglichkeit bieten, eigenen Talente zu entdecken und ein freies und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!