Powernapping: 8 Tipps für das perfekte Nickerchen im Büro

413
Powernapping: 8 Tipps für das perfekte Nickerchen im Büro

Powernapping: 8 Tipps für das perfekte Nickerchen im BüroOhne deinen Kaffee kommst du morgens nicht aus? Verständlich. Aber hast du schon mal von Powernapping gehört? Es ist die Alternative zur täglichen Dosis Koffein. Ein kleines Nickerchen, das dir dabei hilft, das berühmt-berüchtigte Nachmittagsloch zu überbrücken und produktiv zu bleiben. Immer mehr Unternehmen ermutigen ihre Mitarbeiter inzwischen zu sogenannten Powernaps bei der Arbeit. Einige bieten dafür sogar spezielle Räume mit extra entworfenen Stühlen zum Schlummern.

Kein Wunder, denn die Ergebnisse etlicher Studien sprechen für sich: Das Salk Institut beispielsweise fand heraus, dass die Gehirnaktivität von Power-Nappern den ganzen Tag über höher bleibt als die von anderen, die dagegen mit zunehmender Tagesdauer abnimmt.

EXTRA: Mehr Power durch Pause: Dos & Don’ts am Mittag

Eine weitere Studie der Harvard School of Public Health ergab, dass Menschen, die tagsüber ein Nickerchen machen, mit 34 Prozent geringerer Wahrscheinlichkeit an Herzproblemen sterben. Zusammengefasst bietet Powernapping diese Vorteile:

  • Es verbessert die Gehirnfunktion.
  • Es verbessert die Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten und zu speichern.
  • Es verbessert die Wachsamkeit und reduziert die Häufigkeit von Fehlern und Unfällen.
  • Es erhöht die Produktivität.
  • Es verbessert die Stimmung.
  • Es senkt den Blutdruck.
  • Es stärkt das Gedächtnis.

Natürlich ist ein Mittagsschlaf nicht jedermanns Sache, und einige Menschen haben tagsüber Schlafprobleme. Wenn du allerdings den Stress am Arbeitsplatz reduzieren und deine Produktivität steigern möchtest, solltest du Powernapping eine Chance geben. Mit diesen 8 Tipps wird dein nächstes Mittagsschläfchen zum richtigen Powernap:

1. Stelle dir einen Wecker

Wenn du länger als 15 bis 30 Minuten schläfst, besteht die Gefahr, in den Tiefschlaf zu fallen und mit Kopfschmerzen aufzuwachen. Du fühlst dich dann schläfrig und hast später in der Nacht womöglich Schwierigkeiten einzuschlafen. Deshalb: Wecker stellen nicht vergessen!

2. Minimiere mögliche Störfaktoren

Schalte alle elektronischen Geräte ab und ziehe dich an einen ruhigen Ort zurück. Hilfreich können auch Ohrstöpsel sein. Damit stellst du sicher, dass du volle 15 Minuten ununterbrochenen Schlaf hast.

EXTRA: Du wirst verrückt im Job? Stopp den Wahnsinn!

3. Reduziere das Koffein

Wenn du nachmittags einen wirklich erholsamen Powernap machen willst, solltest du am Vormittag so wenig Kaffee und Energy Drinks wie möglich trinken. Zu viel Koffein erschwert dir das Einschlafen erheblich, es sei denn, du trinkst es direkt, bevor du dich hinlegst.

4. Mach’s dir bequem

Einige Leute schlafen gerne mit dem Kopf auf dem Schreibtisch oder zurückgelehnt in ihrem Bürostuhl. Du solltest jedoch versuchen, dich auf einem Bürosofa auszubreiten und ein Kissen für deinen Kopf zu benutzen. Überprüfe auch, ob die Raumtemperatur angenehm für dich ist, damit du sofort einschlafen kannst.

5. Verdunkle den Raum

Zu viel Licht macht den Powernap schwierig. Schalte deshalb das Licht aus und lass die Jalousien herunter – beides schafft genügend Dunkelheit für den Schlaf.

6. Befreie deinen Geist

Achte darauf, deinen Powernap in einer stressfreien Zone zu halten. Befreie deinen Geist von jeglichen Gedanken, Sorgen oder Bedenken und sage dir selbst, dass dies deine 15 oder 30 Minuten sind. Du hast noch den ganzen Rest des Tages Zeit, dich mit Problemen oder unerledigten Aufgaben zu befassen.

EXTRA: Darum ist ein gesunder Büro-Alltag für deinen Erfolg wichtig

7. Lass dir Zeit beim Aufwachen

Einige Menschen wachen aus einem Powernap auf und fühlen sich träge, meist weil sie zu lange geschlafen haben. Wenn du noch desorientiert bist, gib dir ein paar Minuten Zeit, um wieder im Hier und Jetzt anzukommen. Reibe deine Arme und Oberschenkel, um deinen Körper zu beleben, und spritze dir bestenfalls kaltes Wasser ins Gesicht. Dann bist du für ein paar weitere Stunden im Büro bereit!

8. Schlafe nicht zu lang

Wer seinen Powernap eher früher als später am Tag plant, wird in der Nacht wahrscheinlich besser schlafen können. Zu langes Schlafen am Tag kann jedoch den Nachtschlaf beeinträchtigen und zu Schlaflosigkeit führen. Begrenze dein Nickerchen daher auf maximal 30 Minuten und plane es im Idealfall vor 3 Uhr nachmittags ein. So erzielst du die besten Ergebnisse.

Dieser Artikel wurde von Bryan Robinson auf Englisch verfasst und am 06.04.2019 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

1 Kommentar

  1. 9. Verzichte lieber auf ein Schläfchen und mache lieber einen strammen Marsch um den Block, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen!

Schreibe einen Kommentar zu barheine.net Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein