10 Gründe, warum Singletasking besser als Multitasking ist

31
10 Gründe, warum Singletasking besser als Multitasking ist

10 Gründe, warum Single besser als Multi Tasking ist


Unsere Gesellschaft legt großen Wert auf Multitasking. So sind auch unsere Arbeitsumgebungen auf Multitasking ausgelegt: Wir nutzen heute mehr denn je Computer und Netzwerke, die Instant Messaging, E-Mail und andere „produktive“ Tools bieten. Ständig springen wir zwischen ihnen hin und her.

Multitasking umfasst drei verschiedene Typen:

  1. Durchführen von zwei oder mehr Aufgaben gleichzeitig.
  2. Hin- und Herwechseln zwischen den Aufgaben.
  3. Ausführen einer Reihe von Aufgaben in schneller Folge.

Während diese Arbeitsweise vielen Menschen als normal erscheint, ist Multitasking eigentlich ein Nachteil. Wenn wir stattdessen Singletasking nutzen und jedes Projekt bewusst „Task-by-Task“ angehen, können wir sehr produktiv sein.

Der schnellste Weg viele Dinge zu erledigen, ist eine Sache nach der nächsten zu machen.

Warum ist Singletasking besser als Multitasking? 10 Gründe

  1. Singletasking spart Energie
  2. Singletasking verbessert die Produktivität
  3. Singletasking erhöht das Engagement
  4. Singletasking fördert die Selbstdisziplin
  5. Singletasking stärkt uns gegen Ablenkungen
  6. Singletasking verbessert unsere Aufmerksamkeitsspanne
  7. Singletasking macht uns glücklicher
  8. Singletasking verbessert unsere Kommunikation
  9. Singletasking verbessert unsere Beziehungen
  10. Singletasking gibt uns einen Vorteil

1. Singletasking spart Energie

Unser Gehirn verbraucht mehr Energie als jeder andere Teil unseres Körpers. Wenn wir eine Aufgabe haben, richten wir unsere Aufmerksamkeit ganz auf die anstehende Aufgabe. Multitasking belastet die Energiereserven des Gehirns mehr, weil wir die Aufmerksamkeit ständig verändern. Unser Kurzzeitgedächtnis profitiert ebenfalls, weil wir nicht ständig versuchen uns zu erinnern, wo und bei welcher Aufgabe wir aufgehört haben. Dieser zusätzliche Nutzen trägt dazu bei, unser Energieniveau aufrechtzuerhalten.

2. Singletasking verbessert die Produktivität

Einfach ausgedrückt ist das menschliche Gehirn nicht auf Multitasking ausgelegt. Studien haben immer wieder die Leistungsvorteile aufgezeigt, wenn unsere Aufmerksamkeit auf nur eine Sache gelenkt wird.

3. Singletasking erhöht das Engagement

Mit einer einzelnen Aufgabe sind wir fokussiert auf das, was vor uns liegt und auf nichts anderes. Was bewirkt dieser verstärkte Fokus? Es entsteht Engagement, denn durch Singletasking erfüllen wir eine Aufgabe nach der anderen. Die Einzelaufgabe erfordert, dass wir uns mit Entscheidungen auseinandersetzen und sehr leistungsorientert arbeiten.

EXTRA: Im Flow bleiben & Stress vermeiden: So geht’s

4. Singletasking fördert die Selbstdisziplin

Die Vorteile von Singletasking führen zur Selbstdisziplin durch bewusste, fokussierte Anstrengung. Ablenkungen, so angenehm sie auch erscheinen mögen, veranlassen uns ihnen nachzugehen. Wenn wir dem widerstehen üben wir uns in Selbstbeherrschung. Es ist ganz einfach: Die Selbstkontrolle wird durch Singletasking aufgebaut und die Selbstkontrolle ist das Geschwisterkind der Selbstdisziplin.

5. Singletasking stärkt uns gegen Ablenkungen

Es ist ziemlich leicht zu erkennen, wenn Menschen abgelenkt sind. Sei es der Autofahrer, der sich beim Fahren mit dem Smartphone beschäftigt, oder der Mitarbeiter, der ständig in den Pausenraum rennt, um dort private Dinge zu regeln. Es führt kein Weg an der Tatsache vorbei, dass Menschen sich oft von Gedanken leiten lassen. Singletasking stärkt uns innerlich, wenn wir internen oder externen Störungen nicht nachgehen.

6. Singletasking verbessert unsere Aufmerksamkeitsspanne

Singletasking regt unsere Aufmerksamkeit an. Auch wenn wir manchmal lange an einer Aufgabe arbeiten müssen, bevor wir spürbare Verbesserungen bei der Aufmerksamkeit erzielen. Studien belegen, dass die durchschnittliche Aufmerksamkeit eines Menschen acht Sekunden beträgt. Acht Sekunden. Wir können diese Statistik ändern.

7. Singletasking macht uns glücklicher

Heutzutage haben wir das Gefühl, dass wir die ganze Zeit beschäftigt sein müssen. Singletasking kann auf jeden Bereich unseres Lebens angewendet werden und kann uns zu glücklicheren Menschen machen. Wir können viel mehr Spaß mit Familie, Sport oder unseren Hobbys haben, wenn wir ihnen unsere volle Aufmerksamkeit widmen.

8. Singletasking verbessert unsere Kommunikation

Wie viele von uns nehmen sich in Gesprächen eine mentale Auszeit und hören nicht mehr zu? Mit Singletasking schenken wir nicht nur einer anderen Person unsere volle Aufmerksamkeit (eine bewundernswerte und respektable Eigenschaft), sondern sind auch besser mit unseren Gedanken im Einklang. Das Endergebnis ist ein individuelle Persönlichkeit, welche präsent ist – alle notwendigen Komponenten, um effektiv zu kommunizieren.

EXTRA: Erfolg durch Präsenz: 3 Übungen für mehr Achtsamkeit

9. Singletasking verbessert unsere Beziehungen

Was ist wichtiger als unsere persönlichen und beruflichen Beziehungen? Nicht viel. Wenn wir uns auf unsere Kontakte fokussieren, ohne parallel ganz viele andere Dinge zu erledigen, dann verbessern wir unsere Beziehungen und haben große Freude daran.

10. Singletasking gibt uns einen Vorteil

Singletasking ist nicht nur beruflich, sondern auch privat ein großer Vorteil. Fast jeder Teil unseres täglichen Lebens kann positiv beeinflusst werden. In diesem Sinne solltest du dir die Frage stellen: „Was kann Singletasking für mich tun?

Unser Buchtipp: Die Multitasking-Falle

Buchtipp: Die Multitasking-FalleWarum wir nicht alles gleichzeitig können

Taschenbuch: 160 Seiten
Erschienen am: 3. September 2015
Preis: 24,90 €

Jetzt auf Amazon ansehen

 

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und auf powerofpositivity.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können!

Du willst nichts mehr verpassen?

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein