Recht Lexikon
Kaufvertrag

Bei jedem Kauf eines Gutes wird ein Kaufvertrag abgeschlossen. Normalerweise ist dieser formlos, abgesehen vom Grundstückskauf. Dieser muss notariell beurkundet werden.

Zustandekommen des Kaufvertrages

Damit ein Kaufvertrag zustande kommt, müssen zwei (oder mehrere) Willenserklärungen übereinstimmen. Die erste Willenserklärung nennt man Antrag, woraufhin die Annahme  (zweite Willenserklärung) erfolgt.

Dabei unterscheidet man zwei Fälle:

  1. Die erste Willenserklärung (Antrag bzw. Angebot) geht vom Verkäufer aus, die Annahme erfolgt durch den Käufer über eine Bestellung (Annahme des Antrags).

2. Die erste Willenserklärung (Antrag bzw. Bestellung) geht vom Käufer aus, die Annahme erfolgt durch den Verkäufer (Bestellungsannahme).

Der zustande gekommene Kaufvertrag beinhaltet das Verpflichtungs- und das Erfüllungsgeschäft.

« zurück zu Recht Lexikon