IT Lexikon
Pivot-Tabellen

Pivot-Tabellen besitzen die Fähigkeit, große Datenmengen übersichtlich darzustellen und auf ein gewünschtes Kriterium zu reduzieren. Diese Form der Tabelle wird in Unternehmen häufig verwendet, um großen Kundendatenbanken einfach verwalten zu können.

Aufbau und Funktion einer Pivot-Tabelle

Grundsätzlich sind Pivot-Tabellen, genauso wie normale Tabellen, im Zeilen-Spalten-System aufgebaut. Die Besonderheit bei der Pivot-Tabelle liegt allerdings im Tabellenkopf. Dort wählt man über einen Kippschalter das zu suchende Kriterium aus. Nach diesem Attribut sortiert die Tabelle dann alle relevanten Daten und gibt diese übersichtlich wieder. Alle unrelevanten Datensätze, werden hingegen ausgeblendet. Es ist auch möglich, nach mehreren Kriterien zu suchen.

Hier kommen Pivot-Tabellen zum Einsatz:

  • Zählen von Daten
  • größter/kleinster Datensatz
  • Sortierung nach Kriterien (z.B. Vornamen, Ort, , Preis, Gewicht, etc.)
  • Ermittlung des Durchschnitts
  • Summierung von Daten
  • Prozentsätze berechnen

Welche Programme bieten Pivot-Tabellen an?

In jedem guten Tabellenprogramm lässt sich eine Pivot-Tabelle erstellen und formatieren. Das wohl bekannteste Programm ist Microsoft Excel. Aber auch OpenOffice oder Google Sheets bieten diese Funktion an.

« zurück zu IT Lexikon