IT Lexikon
Content Management System (CMS)

Ein Content Management System (CMS) ist eine Software, mit deren Hilfe Content erstellt, bearbeitet und veröffentlicht werden kann. Diese Inhalte können beispielsweise aus Texten, Bildern oder Videos bestehen. Die CMS werden vor allem zum Betreiben von Websites eingesetzt.

Wie funktionieren Content Management Systeme?

Ein CMS bietet die Möglichkeit über eine grafische Benutzeroberfläche Webinhalte zu verwalten, ohne dass dafür fundierte Kenntnisse im Bereich diverser Programmiersprachen nötig sind. Dabei installiert man die Systeme entweder lokal auf einem eigenen Server im Unternehmen oder sie laufen auf dem Server des Anbieters, zu dem die NutzerInnen jeweilige Zugänge erhalten.

Das System besteht aus zwei Komponenten:

  1. Eine Content Management Application (CMA): Die CMA ist die Benutzeroberfläche, über die NutzerInnen ohne HTML-Kenntnisse Inhalte entwerfen, ändern und wieder entfernen können.
  2. Eine Content Delivery Application (CDA): Die Komponente der CDA stellt Backend-Dienste bereit, die die Verwaltung der Inhalte unterstützt, sobald sie NutzerInnen in der CMA erstellt haben.

Der Aufbau vieler Systeme ist ähnlich. Meist können einzelne Content-Bausteine (Texte, Bilder etc.) auf einem ausgesuchten Hintergrund platziert und bearbeitet werden. NutzerInnen erhalten hierfür einen Zugang zum CMS. Für diese Zugänge können dann Rechte vergeben werden, indem zum Beispiel „Administratoren“ volle Zugriffs- und Bearbeitungsrechte haben, während Gäste die Inhalte nur ansehen können.

Vorteile eines Content Management Systems

Bei der Verwendung von einem CMS gibt es einige Funktionen, die deutliche Vorteile für ein Unternehmen bieten:

  • Leichte Bedienbarkeit: Durch die grafische Benutzeroberfläche, sind keine Programmierkenntnisse nötig. So können auch Personen mit begrenzten technischen Kenntnissen die Software nutzen.
  • Zugang von überall möglich: Ein CMS ist Cloud-basiert. So können alle BenutzerInnen von überall aus mit einem internetfähigen Endgerät auf die Inhalte zugreifen.
  • Sofortige Inhaltsaktualisierung: Content Management Systeme ermöglichen es, Inhalte in Echtzeit zu verwalten und zu aktualisieren.
  • Einfach in der Anwendung: Für Unternehmen ist es einfach, mit einem CMS neue Websites hinzuzufügen und Änderungen durchzuführen, ohne dass es hierfür EntwicklerInnen benötigt.

Die richtige Wahl für ein Content Management System

Wie so oft gibt es auch bei der Auswahl von CMS kostenlose und abonnementbasierte Varianten. Beispiele für bekannte Anbieter sind Joomla, WordPress oder Magnolia.

Bevor sich ein Unternehmen entscheidet, in ein CMS zu investieren, sollte es auf ein paar grundlegende Punkte achten. Für einige ist eine einfach zu bedienende Editoroberfläche wichtig, andere setzen auf eine intelligente Suchfunktion. Die richtige Software hängt eben von den spezifischen Anforderungen der verschiedenen Unternehmen ab.

 

« zurück zu IT Lexikon