Den Begriff Kapital muss man einerseits aus betriebswirtschaftlicher, andererseits aus volkswirtschaftlicher Sicht beleuchten.

Kapital als betriebswirtschaftlicher Begriff

Unter Kapital versteht man aus betriebswirtschaftlicher Sicht die Vermögensansprüche auf der sog. Passiv-Seite der Bilanz eines Unternehmens. Hinsichtlich Dauer und Gewinnanspruch lässt sich unterscheiden zwischen

  • Eigenkapital (unbefristet)
  • Fremdkapital (befristet)

Außerdem differenziert man im Hinblick auf die Funktion des Kapitals zwischen

  • Kapital, das für den Betrieb des Unternehmens nötig ist
  • Kapital, das für den Betrieb des Unternehmens nicht nötig ist (Ergänzungskapital)

Kapital als volkswirtschaftlicher Begriff

Aus volkswirtschaftlicher Perspektive ist das Kapital ein sog. Produktionsfaktor:

  • Kapital (Ausrüstung zur Produktion von Gütern & Dienstleistungen)
  • Boden (Standort-Faktor)
  • Arbeit (zielorientierte Anstrengung, planvolles Handeln, Man-Power)

« zurück zu Finanz Lexikon