Existenzgründer Lexikon
Geschäftsmodell

Ein Geschäftsmodell stellt den kommerziellen Nutzen eines Unternehmens und dessen Ertragsstrategie schematisch dar.

Aufbau eines Geschäftsmodells:

  • Finanzen
  • Strategie
  • Markt
  • Kunden
  • Erträge
  • Prozesse
  • Partner
  • Befähiger
  • Nutzen

Wie schreibe ich ein erfolgreiches Geschäftsmodell?

Gewinnorientiertes schreiben

Um ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu entwerfen, ist es wichtig, den Nutzen für KundInnen sowie für das Unternehmen besonders hervorzuheben. Kommerzieller Ertrag ist die Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen. Dennoch solltest du die anderen Bestandteile nicht außer Acht lassen. Jeder Baustein baut auf den nächsten auf. Veränderst du einen, so hat es Auswirkungen auf die anderen.

Schreibe dein Geschäftsmodell kurz und präzise

Wie der Name schon sagt handelt es sich um ein Modell. Einfache Skizzierungen reichen oft aus, um die grundlegenden Ideen eines Unternehmens darzustellen. Bringe also alles kurz, aber verständlich auf den Punkt. Mögliche Investoren erlangen somit leichte Einblicke in die Geschäftsstruktur und können diese besser verstehen. Deshalb ist es wichtig, ein gut durchdachtes Modell zu entwickeln, welches dir bei der Finanzierung deines Business helfen kann.

 

Nicht zu verwechseln mit dem Businessplan

Das Geschäftsmodell ist ein Bestandteil des Businessplans. Trotzdem solltest du ihn damit nicht verwechseln. Denn ein Businessplan ist viel präziser und umfangreicher. Wenn du ein eigenes Unternehmen gründen möchtest, kommst du um einen Businessplan nicht herum.

« zurück zu Existenzgründer Lexikon