Nachhaltig leben: 10 Tipps für deinen Alltag

1396

5. Zu viel Essen landet im Müll

Viele Konsumenten interpretieren das Mindesthaltbarkeitsdatum falsch. Viele werfen die Ware weg, sobald das Datum abgelaufen ist. Dabei gilt: „Abgelaufen“ bedeutet nicht automatisch, dass es nicht mehr essbar ist.

Vertraue einfach auf deinen Verstand. Schaue dir das Essen gut an und teste, ob es komisch schmeckt oder riecht. Falls nicht: In diesem Fall kannst du es guten Gewissens genießen.

In Deutschland wird jährlich fast ein Drittel aller hergestellten Lebensmittel in den Müll geworfen – Millionen Tonnen genießbarer Lebensmittel. Dabei wirkt sich die Verschwendung auf viele Bereiche aus:

  • Erzeugung
  • Transport
  • Lagerung
  • Kühlung
  • Entsorgung

Versuche deinen Einkauf besser zu planen. Was brauchst du für diese Woche? Solltest du vor deinem Urlaub wirklich noch einen Großeinkauf starten?

EXTRA: Nachhaltigkeit: Dirk Gratzel im Experten-Interview

Um der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzuwirken, haben sich viele Initiativen gebildet:

  • Foodsharing.de: Die User dieser Plattform geben ihre verbliebenen Nahrungsmittel (z.B. vor einem Urlaub) kostenfrei ab.
  • Too Good To Go: Mit dieser App kannst du die Reste eines Restaurants zu einem niedrigeren Preis kaufen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein