Mehr Eigenkapital: So verbessert Factoring deine Finanzen [Sponsored Post]

16
Factoring: Die alternative Finanzierungsform für KMU
© pathdoc – stock.adobe.com

Ein gesundes Business benötigt ausreichend Eigenkapital. Das wissen auch Kreditgeber und setzen Darlehenshöhe und -konditionen oft auch anhand der Eigenkapitalquote fest. Wenn du dir also attraktive Konditionen bei Geldgebern sichern möchtest, ist es wichtig eine gute Bonität und einen gesunden Cashflow vorweisen zu können. Mit Factoring kannst du deine Finanzen gleich in mehreren Punkten optimieren. Wie das geht, erfährst du in diesem Beitrag.

Darum solltest du deine Eigenkapitalquote erhöhen

Wer seine Finanzen nachhaltig verbessern möchte, sollte unbedingt auch seine Eigenkapitalquote im Blick haben. Das Eigenkapital umfasst zum einen die Mittel, die du als GründerIn in dein Unternehmen einbringst. Zum anderen zählt dazu auch der erwirtschaftete und im Unternehmen belassene Gewinn.

Die Eigenkapitalquote spielt, insbesondere für GründerInnen und junge Unternehmen, eine recht große Rolle. Denn je höher die Quote ist, umso kreditwürdiger gilt dein Unternehmen. Und je höher die Kreditwürdigkeit, umso einfacher ist es potenzielle Geldgeber von deinem Business zu überzeugen. Außerdem gibt dir eine gute Eigenkapitalquote eine größere Sicherheit, da sich Verluste leichter auffangen lassen.

EXTRA: Kreditwürdigkeit verbessern: 10 clevere Maßnahmen [+Checkliste]

Vorteile einer hohen Eigenkapitalquote:

  • Zusätzliche Absicherung: Bei unerwarteten Verlusten bist du mit deinem Business zusätzlich abgesichert, da du ausreichend Kapital zur Verfügung hast, um diese eine Zeit lang auszugleichen.
  • Höhere Kreditwürdigkeit: Wer eine hohe Eigenkapitalquote vorweisen kann, hat meist eine gute Bonität und erhält daher auch bessere Konditionen bei Kreditvergaben.
  • Geringere Abhängigkeit: Du bist weniger abhängig von Fremdkapital, wenn du ausreichend Eigenkapital erwirtschaften kannst.

Welche Möglichkeiten hast du, um dein Eigenkapital zu steigern?

Einbringung von Geldeinlagen

Hast du als GeschäftsführerIn und UnternehmerIn die Möglichkeit eigenes Kapital einzubringen, dann solltest du dies natürlich mit als erstes in Betracht ziehen. So verbesserst du die Finanzen deines Unternehmens schnell und unkompliziert.

Zusätzliches Beteiligungskapital

Die Eigenkapitalquote in deinem Business kannst du auch steigern, indem du neue Gesellschafter hinzuziehst und diese frisches Beteiligungskapital mit einbringen.

Gewinnrücklagen (Thesaurierung)

Mit einer sogenannten Gewinnthesaurierung schaffst du nachhaltig und langfristig ein finanzielles Polster. Dabei behältst du Gewinne gezielt für dein Unternehmen ein bzw. schüttest geringere Gewinnsummen aus.

Reduktion der Bilanzsumme

Eine Variante ist es auch, die Bilanzsumme zu verkürzen. Dies kannst du erreichen, indem du den Cashflow und deine Geschäftsprozesse optimierst. Das bedeutet konkret: Aufträge zeitnah abrechnen, Debitorenlaufzeiten verkürzen und bei Bedarf konsequentes Mahnwesen durchführen.

Erhöhung der Liquidität

Viele alternative Finanzierungslösungen wie Rechnungsfinanzierung (Factoring), Einkaufsfinanzierung oder Leasing können dabei helfen, deine Bilanzsumme zu optimieren und so dein Eigenkapital zu erhöhen.

Bessere Finanzen: So optimierst du mit Factoring deine Zahlen

Eine hervorragende Möglichkeit, um schnell dein Eigenkapital zu erhöhen, besteht darin offene Forderungen an einen Rechnungsfinanzierer wie die aifinyo AG zu verkaufen. Doch neben der besseren Eigenkapitalquote gibt es noch weitere gute Gründe, um Factoring als Finanzierungsinstrument zu nutzen. Die vier wichtigsten haben wir an dieser Stelle einmal für dich zusammengefasst.

1. Factoring sorgt für zusätzliche Liquidität

Einer der größten Vorteile der Rechnungsfinanzierung besteht im Liquiditätsgewinn. Du verkaufst deine offene Rechnung an aifinyo und wandelst diese direkt in liquide Mittel um. Denn wir überwiesen dir den Rechnungsbetrag innerhalb kürzester Zeit. Du musst nicht warten, bis dein Kunde endlich zahlt.

EXTRA: Factoring: Für diese Unternehmen ist es geeignet

2. Du verbesserst deine Finanzen durch konsequentes Risikomanagement

Beim echten Factoring übernimmt aifinyo das Ausfallrisiko für dich. So bist du vor Forderungsausfällen geschützt. Wir überwachen den fristgemäßen Zahlungseingang und leiten gegebenenfalls das Mahnwesen ein.

3. Du entlastet deine Finanzabteilung und sparst Ressourcen

Die aifinyo Rechnungsfinanzierung entlastet auch deine Finanzabteilung. Denn wir kümmern uns beim Full-Service-Factoring um das Forderungsmanagement und das Mahnwesen. So sparst du sogar personelle Ressourcen und kannst ganz nebenbei deine Finanzen verbessern.

4. Die erhöhte Eigenkapitalquote stärkt deine Finanzen

Wie schon erwähnt, optimierst du mit Factoring deine Eigenkapitalquote. Durch den Verkauf offener Forderungen kannst du deine Bilanzstruktur optimieren. Denn sind die Forderungen aus der Bilanz gebucht, verbessert sich deine Liquidität. Dadurch kannst du Verbindlichkeiten reduzieren, was zu einer geringeren Bilanzsumme führt.

Matthias Bommer
Matthias Bommer ist Geschäftsführer und Mitgesellschafter der aifinyo AG. Er glaubt an den hohen Mehrwert von Unternehmern für die Gesellschaft und möchte erfolgreiche Freiberufler, Start-ups und mittelständische Unternehmen durch zusätzliche Liquidität zu noch mehr Erfolg verhelfen. Aus diesem Grund arbeitet er mit seinem Unternehmen an technologieorientierten Finanzierungslösungen für alle, die erfolgreich ein Business gestartet haben oder es noch wollen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!