Was ist Firmenfestgeld?

217
Was ist Firmenfestgeld?
© Startup Stock Photos - pexels.com

Das Firmenfestgeld richtet sich an Geschäftskunden. Wenn Kapital frei ist, für das mittelfristig eine Anlageform mit guter Rendite gesucht wird, ist das Firmenfestgeld eine sehr gute Alternative zum klassischen Festgeld oder zu den Aktien.

Das Firmenfestgeld ist eine sichere Anlage, die auch in Zeiten niedriger Zinsen eine gute Rendite bringt.

Es ist wichtig zu wissen, dass es sich um eine mittelfristige Geldanlage handelt. Das Firmenfestgeld eignet sich demnach nur für Kapital, das für einen Zeitraum von mehreren Monaten oder Jahren nicht benötigt wird. Es handelt sich bei dem Firmenfestgeld um einen einmaligen Betrag. Dieser Betrag kann vom Anleger individuell festgelegt werden. Bei einigen Anlageformen können jedoch Mindest- und Höchstbeträge für die Einlage definiert werden. Das Firmenfestgeld unterscheidet sich nicht von anderen Festgeldern:

  • Das Firmenfestgeld wird für einen festgelegten Zeitraum angelegt.
  • Wenn die Verzinsung in vollem Umfang ausgezahlt werden soll, muss die Einlage über den gesamten Zeitraum unangetastet bleiben.

Vor- und Nachteile vom Firmenfestgeld

Wie bei jeder anderen Geldanlage müssen auch beim Firmenfestgeld Vor- und Nachteile miteinander verglichen und bei der Entscheidung berücksichtigt werden. Die Vorteile des Festgeldes liegen darin, dass es sich um keine spekulative Geldanlage handelt. Die Einlage wird während der Laufzeit verzinst und zum Ende in vollem Umfang ausgezahlt. Somit kann Kapital in das Firmenfestgeld eingebracht werden, das zu einem bestimmten Zweck benötigt wird. Es besteht nicht die Gefahr, dass sich der Betrag durch Verluste vermindert, wie dies beispielsweise bei Aktien und Wertpapierfonds der Fall sein kann. Somit gehört das Firmenfestgeld zu den sicheren Geldanlagen.

EXTRA: Investment-Immobilie: Geldanlage ohne Emotionen

Anders als bei einer klassischen Festgeldanlage steht das Firmenfestgeld nicht allen Anlegern offen. Es richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden, die von dem Vorteil profitieren, dass das Firmenfestgeld besser verzinst ist als die klassische Festgeldanlage. In Zeiten niedriger Zinsen bringen klassische Spareinlagen kaum noch Zinsen ein. Aus diesem Grund sollten sich Geschäftskunden für das Firmenfestgeld entscheiden, wenn sie für ihr Kapital eine gute Rendite bekommen möchten.

Der Nachteil des Firmenfestgeldes liegt in der fehlenden Flexibilität.

In vielen Fällen werden vom Unternehmen eine Mindesteinlage und ein Höchstbetrag vorgegeben. Somit eignet sich das Festgeld weder für sehr kleine noch für größere Geldanlagen. Auch die Laufzeit ist festgelegt. Prinzipiell ist es möglich, das Festgeld vor dem Ende der Laufzeit aufzulösen. In diesem Fall muss der Kunde aber Verluste an Zinsen und, abhängig vom Zeitraum der Auflösung, auch an der Einlage hinnehmen. Somit eignet sich das Firmenfestgeld nur für Kapital, das für den gesamten Zeitraum der Einlage nicht benötigt wird.

Im Vergleich zu anderen Anlageformen wie Aktien oder Wertpapieren bringt das Firmenfestgeld eine geringere Rendite ein. Dafür müssen keine Verluste befürchtet werden, wenn das Ende der Laufzeit abgewartet wird.

Anbieter für Firmenfestgeld finden

Wer sich für die Investition in Firmenfestgeld interessiert, kann im Internet Angebote vergleichen. Auf einschlägigen Plattformen gibt es nicht nur eine Auswahl an Anbietern, sondern auch mehr Informationen über die Spareinlage, die bei einigen Geschäftskunden weniger bekannt ist als Aktien oder Wertpapiere. Freies Kapital, das für die gesamte Laufzeit entbehrt werden kann, ist im Firmenfestgeld sehr gut angelegt.

Du willst nichts mehr verpassen?

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein