{ "Alexa": [ {"content": "Datenwachstum, Cyberkriminalität und Hackerangriffe: Datensicherung wird auch für kleine und mitteltständische Unternehmen immer wichtiger. Anhand dieser Checkliste kannst du überprüfen, ob bei dir in Sachen Sicherheit noch Nachholbedarf besteht. 1. Archiviere deine physischen und digitalen Daten Bewahre grundsätzlich Dokumente und Daten an einem geschützten Ort auf. Bei Verstößen gegen die europaweite DSGVO drohen ansonsten hohe Bußgelder. 2. Beachte die Aufbewahrungsfristen Die Gesetze und Vorschriften zu Aufbewahrungsfristen werden immer komplexer und die Strafen bei Nichteinhaltung schärfer. Dies gilt vor allem für das Urheberrecht und für das das allgemeine Persönlichkeitsrecht. Überprüfe, ob du zum Archivieren Lizenzen benötigst oder gar die Zustimmung deiner MitarbeiterInnen und Mitarbeiter. 3. Entwickle Strategien zur Datenwiederherstellung Datenverluste können die Existenz von Unternehmen bedrohen. Sichere wichtige Daten darum zusätzlich zu deinem Back-up extern ab – etwa in einem Archivcenter oder bei einem Dienstleister. 4. Stelle Regeln auf Stelle dir intern verbindliche Regeln für den Zugriff auf sensible Informationen auf. Alle MitarbeiterInnen und Mitarbeiter, die mit diesen arbeiten sollten eine gesonderte Schulung absolviert haben und eine Datenschutzerklärung sollte vorliegen. 5. Schule deine Mitarbeiter Der Mensch ist immer noch einer der größten Risikofaktoren. Schule darum regelmäßig deine MitarbeiterInnen und Mitarbeiter, um das Bewusstsein für den richtigen Umgang mit sensiblen Daten und Informationen zu schärfen."}, {} ] }